Abo
  • Services:

3dfx-Aktionäre stimmen Kauf durch NVidia zu

Gestrauchelter Grafikkartenhersteller meldet Geschäftszahlen für 2001

Auf einer außerordentlichen Aktionärsversammlung am 27. März haben 3dfx-Aktionäre dem Ende 2000 angekündigten Kauf der Patente, Marken und verbleibenden Chipbestände an NVidia zugestimmt. Zudem hat der gestrauchelte Grafikkartenhersteller, derzeit nur mit dem Verkauf der restlichen Grafik- und TV-Karten beschäftigt, sein Ergebnis für das vollendete Geschäftsjahr 2001 verkündet.

Artikel veröffentlicht am ,

Im letzten Quartal seines am 31. Januar vollendeten Geschäftsjahres 2001 hat 3dfx gerade mal 18,3 Millionen US-Dollar eingenommen. Im Vorjahreszeitraum waren es noch 109,4 Millionen US-Dollar. Die Verluste für das vierte Quartal 2001 lagen bei 49 Millionen US-Dollar, also deutlich höher als die 31,9 Millionen US-Dollar Verlust vom Vorjahresquartal, was einer Verluststeigerung um 53,7 Prozent entspricht.

Stellenmarkt
  1. Provinzial Rheinland Versicherung AG, Düsseldorf oder Detmold
  2. Deutsche Post DHL Group, Bonn

Im gesamten Geschäftsjahr lagen die Einnahmen mit 233,1 Millionen US-Dollar 35,3 Prozent unter dem des Vorjahres (360,5 Millionen US-Dollar). Die Verluste lagen mit 340,5 Millionen US-Dollar 438,1 Prozent über denen des Vorjahres (63,3 Prozent).

Die Verluste kommen indes nicht überraschend, litt das Unternehmen doch schon seit 1999/2000 an den Folgen der verzögerten Auslieferung seiner VSA-100-Grafikchips bzw. Voodoo4/Voodoo5-Grafikkarten. Ende letzten Jahres kündigte schließlich NVidia an, die Patente, Marken und verbleibenden Chip-Bestände von 3dfx für 70 Millionen US-Dollar und eine Million Aktien kaufen zu wollen. Der nun durch Vorstand und Aktionäre abgesegnete Verkauf soll im ersten Quartal 2001 vollendet sein - 3dfx schließt dann endgültig die Tore.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 75,90€ + Versand
  2. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  3. 482,99€ inkl. Versand (aktuell günstigste GTX 1080)
  4. ab 499€

Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  2. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa
  3. Elektromobilität Elektrisches Surfboard Rävik flitzt übers Wasser

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /