• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft liefert Windows Media Audio und Video 8

Microsoft will Filmverleih über das Internet ermöglichen

Microsoft hat jetzt die fertige Version von Windows Media Audio und Video 8 veröffentlicht, die qualitativ hochwertige Videoübertragungen über Breitbandverbindungen erlauben soll. Microsoft verspricht eine um 30 bessere Qualität im Vergleich zum Vorgänger.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsoft verspricht Video in nahezu DVD-Qualität mit 640 x 480 Punkten schon bei Bandbreiten von 500 Kbps, Video-Qualität bei 250 Kbps und Audio-Streams in beinahe CD-Qualität bei nur 48 Kbps. Dabei bietet Microsoft als Demonstration der Qualität der neuen Codecs eine Reihe von Filmen und Audio-Dateien, die zwar eine recht beeindruckende Qualität zeigen, die Aussagen von Microsoft jedoch nicht ganz bestätigen können.

Stellenmarkt
  1. Ruptly GmbH, Berlin
  2. Greenpeace e.V., Hamburg

Die Windows-Media-Audio- und Video-8-Codecs sind kompatibel zu Microsofts Windows Media Player 7 und 6.4 sowie dem Windows Media Player 7 für Mac, der ebenfalls heute veröffentlicht wurde.

Zudem bringt die Technologie ein Digital-Rights-Management-System mit, das den Schutz von Urheberrechten garantieren soll. So will unter anderem der Musiktauschdienst CenterSpan Windows Media Audio und Video 8 adaptieren.

Um die neue Technologie in den Markt zu bringen, setzt Microsoft auf Kooperationen mit Content-Providern, die knapp 3.000 Filme und über 50.000 Stunden Musik im Windows-Media-Audio- und Video-8-Format anbieten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 21,00€
  2. 3,99€
  3. 27,99€
  4. (-28%) 42,99€

Folgen Sie uns
       


O2 Free Unlimited im Test

Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Smartphone-Tarife von Telefónica getestet, die eine echte Datenflatrate anbieten. Selbst der kleine Tarif O2 Free Unlimited Basic ist für typische Smartphone-Aufgaben ausreichend.

O2 Free Unlimited im Test Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Pathfinder 2 angespielt: Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
Pathfinder 2 angespielt
Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon

Das erste Pathfinder war mehr als ein Achtungserfolg. Mit dem Nachfolger möchte das Entwicklerstudio Owlcat Games nun richtig durchstarten. Golem.de konnte eine frühe Version des Rollenspiels bereits ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  2. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

    •  /