Linux-PDA in ungewöhnlichem Äußeren von Galleo

Web-Browser, MP3-Player und Telefonfunktionen enthalten

Das israelische Unternehmen Galleo zeigt auf der CeBIT in Hannover einen Linux-PDA, der auf die vielsagende Bezeichnung Mobile Multimedia Communicator hört. Anders als bei PDAs üblich, ist das Gerät samt Display horizontal angeordnet, und ähnelt damit eher Web-Pads, ist jedoch deutlich kleiner.

Artikel veröffentlicht am ,

Galleo-PDA
Galleo-PDA
Mit den Abmessungen von 134 x 93 x 17,5 mm fällt das Gerät etwas größer aus, als man es von derzeitigen Mittelklasse-PDAs gewohnt ist, entspricht diesen aber im Gewicht und kommt auf etwas über 200 Gramm. Im Innern werkelt ein StrongARM-Prozessor mit einer Taktrate von 206 MHz, der auf 32 MByte Arbeitsspeicher und 16 MByte Flash-ROM zugreifen kann. Dadurch geht das Linux-Betriebssystem flott zu Werke und man kann zügig mit den Applikationen arbeiten.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) IT-Systemtechnik
    Evangelische Schulstiftung in der EKBO, Berlin
  2. IT Service Manager (m/w/d)
    Gasunie Deutschland Transport Services GmbH, Hannover, Schneiderkrug
Detailsuche

Der mit Linux Embedded ausgestattete PDA verwendet ein Transflektiv-Display mit Vordergrund-Beleuchtung von Sharp. Damit will man den Stromverbrauch verringern, weil bei normalem Umgebungslicht keine Beleuchtung erforderlich ist. Das Touchscreen stellt bei einer Auflösung von 320 x 240 Pixeln 65.536 Farben dar, worüber Buchstaben entweder über eine virtuelle Tastatur oder per Handschriftenerkennung eingegeben werden.

Mit dem Linux-PDA wendet sich Galleo vor allem an den Unternehmens-Kunden: So synchronisiert das Gerät ausschließlich über Server-Verbindungen und gleicht so Termine, Adressen und Notizen ab. Eine lokale Synchronisierung am heimischen PC ist derzeit nicht vorgesehen. Das heißt, bei jedem Datenaustausch fallen auch entsprechende Kommunikationskosten an.

Außer den typischen Organizer-Applikationen besitzt der Galleo-PDA den Web-Browser Konqueror, einen Mail-Client, einen MoviePlayer sowie einen MP3-Player. Eine Java-Virtual-Machine ist ebenfalls integriert, so dass man beliebige Java-Applets auf dem Gerät ausführen kann.

Golem Akademie
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2021, Virtuell
  2. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auch Telefoniefunktionen sind integriert, was jedoch nur über entsprechende Headsets funktioniert; mit dem Gerät selbst ist das nicht möglich. Das Telefonieren ist dabei je nach Kartentyp in den drei GSM-Netzen (900, 1800 oder 1900 MHz) möglich. Der PDA enthält zudem bereits GPRS-Funktionen.

Über CD-Cards lässt sich der PDA um Speicher oder zukünftig auch neue Funktionen erweitern. Zudem ist neben dem SIM-Card-Slot für eine Handy-Karte auch ein SmartCard-Slot für entsprechende Karten enthalten. MP3-Stücke hört man sich am Besten über den integrierten Kopfhörer-Anschluss an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin und Co.
Kryptowährungen stürzen ab

Bitcoin, Ether und andere Kryptowährungen haben ein schlechtes Wochenende hinter sich. Bitcoin liegt fast 20 Prozent unter dem Wert der Vorwoche.

Bitcoin und Co.: Kryptowährungen stürzen ab
Artikel
  1. Virtueller Netzbetreiber: Lycamobile ist in Deutschland insolvent
    Virtueller Netzbetreiber
    Lycamobile ist in Deutschland insolvent

    Lycamobile im Netz von Vodafone ist pleite. Der Versuch, über eine Tochter in Irland keine Umsatzsteuer in Deutschland zu zahlen, ist gescheitert.

  2. Arbeiten bei SAP: Nur die Gassi-App geht grad nicht
    Arbeiten bei SAP
    Nur die Gassi-App geht grad nicht

    SAP bietet seinen Mitarbeitern einiges. Manchen mag das zu viel sein, aber die geringe Fluktuation spricht für das Softwareunternehmen.
    Von Elke Wittich

  3. VATM: Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten
    VATM
    Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten

    Die beiden großen Telekommunikationsverbände VATM und Breko sind hinsichtlich einer Spaltung der Bundesnetzagentur gespalten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional Werkzeug und Zubehör • Corsair Virtuoso RGB Wireless Gaming-Headset 187,03€ • Noiseblocker NB-e-Loop X B14-P ARGB 24,90€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • Alternate (u. a. Patriot Viper VPN100 2 TB SSD 191,90€) [Werbung]
    •  /