Abo
  • Services:
Anzeige

Linux-PDA in ungewöhnlichem Äußeren von Galleo

Web-Browser, MP3-Player und Telefonfunktionen enthalten

Das israelische Unternehmen Galleo zeigt auf der CeBIT in Hannover einen Linux-PDA, der auf die vielsagende Bezeichnung Mobile Multimedia Communicator hört. Anders als bei PDAs üblich, ist das Gerät samt Display horizontal angeordnet, und ähnelt damit eher Web-Pads, ist jedoch deutlich kleiner.

Anzeige

Galleo-PDA
Galleo-PDA
Mit den Abmessungen von 134 x 93 x 17,5 mm fällt das Gerät etwas größer aus, als man es von derzeitigen Mittelklasse-PDAs gewohnt ist, entspricht diesen aber im Gewicht und kommt auf etwas über 200 Gramm. Im Innern werkelt ein StrongARM-Prozessor mit einer Taktrate von 206 MHz, der auf 32 MByte Arbeitsspeicher und 16 MByte Flash-ROM zugreifen kann. Dadurch geht das Linux-Betriebssystem flott zu Werke und man kann zügig mit den Applikationen arbeiten.

Der mit Linux Embedded ausgestattete PDA verwendet ein Transflektiv-Display mit Vordergrund-Beleuchtung von Sharp. Damit will man den Stromverbrauch verringern, weil bei normalem Umgebungslicht keine Beleuchtung erforderlich ist. Das Touchscreen stellt bei einer Auflösung von 320 x 240 Pixeln 65.536 Farben dar, worüber Buchstaben entweder über eine virtuelle Tastatur oder per Handschriftenerkennung eingegeben werden.

Mit dem Linux-PDA wendet sich Galleo vor allem an den Unternehmens-Kunden: So synchronisiert das Gerät ausschließlich über Server-Verbindungen und gleicht so Termine, Adressen und Notizen ab. Eine lokale Synchronisierung am heimischen PC ist derzeit nicht vorgesehen. Das heißt, bei jedem Datenaustausch fallen auch entsprechende Kommunikationskosten an.

Außer den typischen Organizer-Applikationen besitzt der Galleo-PDA den Web-Browser Konqueror, einen Mail-Client, einen MoviePlayer sowie einen MP3-Player. Eine Java-Virtual-Machine ist ebenfalls integriert, so dass man beliebige Java-Applets auf dem Gerät ausführen kann.

Auch Telefoniefunktionen sind integriert, was jedoch nur über entsprechende Headsets funktioniert; mit dem Gerät selbst ist das nicht möglich. Das Telefonieren ist dabei je nach Kartentyp in den drei GSM-Netzen (900, 1800 oder 1900 MHz) möglich. Der PDA enthält zudem bereits GPRS-Funktionen.

Über CD-Cards lässt sich der PDA um Speicher oder zukünftig auch neue Funktionen erweitern. Zudem ist neben dem SIM-Card-Slot für eine Handy-Karte auch ein SmartCard-Slot für entsprechende Karten enthalten. MP3-Stücke hört man sich am Besten über den integrierten Kopfhörer-Anschluss an.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. PKS Software GmbH, deutschlandweit
  2. LAUER-FISCHER ApothekenService GmbH, Wuppertal
  3. IBM Client Innovation Center Germany GmbH, Köln/Bonn
  4. PTV Group, Karlsruhe


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. (-10%) 53,99€
  3. 39,99€

Folgen Sie uns
       

  1. FTTH

    Telekom kündigt weitere Glasfaser-Stadt an

  2. 2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer

    Das sekundengenaue Handyticket ist möglich

  3. Super Mario

    Computerspiele könnten vor Demenz schützen

  4. Playstation VR

    Weniger als drei Prozent der PS4-Besitzer haben das Headset

  5. Cryptokitties

    Mein Leben als Kryptokatzenzüchter

  6. Uniti One

    Schwedisches Unternehmen Uniti stellt erstes Elektroauto vor

  7. Mek1

    In Zotacs Mini-Gamingbox passt ein i7 und eine GTX 1070 Ti

  8. Spionage

    Chinas Geheimdienste kommen per LinkedIn

  9. Video-Streaming

    Netflix denkt über bestimmbare Handlung in Serien nach

  10. Connected Hotel Room

    Hilton-Gäste sollen ihre Zimmer per App steuern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Firmenstreit Google blockiert Youtube auf Amazons Fire TV
  2. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  3. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion

Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Anheuser Busch US-Brauerei bestellt 40 Tesla-Trucks vor
  2. Elon Musk Tesla will eigene KI-Chips bauen
  3. Model S Tesla soll bei Elektroautoprämie geschummelt haben

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Mobilfunk Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend
  2. Leserfragen beantwortet Fährt der E-Golf auch bei Gewitter?
  3. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler

  1. Re: So ein Käse!

    stiGGG | 12:44

  2. Re: Kundenfreundlichkeit vs. Schwarzfahrangst

    Youkai | 12:44

  3. Re: Schwarzfahrer

    Youkai | 12:43

  4. Re: Manekineko - oder wie die Menschen immer...

    Prypjat | 12:42

  5. Re: Sprecher*inn, Sprecher/in, Sprecherin, Sprechx

    FlashBFE | 12:40


  1. 12:30

  2. 12:12

  3. 12:11

  4. 11:24

  5. 11:17

  6. 11:04

  7. 10:49

  8. 10:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel