Abo
  • Services:

Win32.Winux infiziert Windows und Linux

Erster Virus entdeckt, der auf beiden Plattformen arbeitet

Wie Central Command, ein Hersteller von Antiviren-Lösungen, mitteilte, ist soeben der erste Virus gesichtet worden, der sowohl auf der Windows-Plattform als auch unter Linux agiert. Der Schädling hört auf den Namen Win32.Winux oder auf Linux.Winux, richtet aber keinen nennenswerten Schaden an.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Virus hängt sich auf den entsprechenden Betriebssystemen an alle ausführbaren Dateien, die er finden kann und sorgt so für seine Verbreitung. Ansonsten besitzt er keine Schadroutinen, so Central Command. Bislang wurde dem Hersteller auch nur eine Virus-Infektion berichtet.

Stellenmarkt
  1. zeb/rolfes.schierenbeck.associates gmbh, Münster
  2. Verlag C.H.BECK, München-Schwabing

Die Windows-Variante nistet sich zur Verbreitung im .reloc-Bereich von ausführbaren Dateien ein. Ist dieser nicht groß genug, wird die entsprechende Datei nicht infiziert. Unter Linux überschreibt der Virus die Befehle am entry point und legt die Original-Befehle am Ende der Datei ab.

Central Command bietet Updates seines Virenscanners AVX, um den Schädling zu entfernen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 23,95€
  3. (-38%) 36,99€
  4. 46,99€

Rico 09. Dez 2001

Ja ich freue mich auch über jeden VBS-Virus den ich auf meinem Linuxrechner bekomme, weil...

Floh 05. Dez 2001

Hallo, also was mich hier wahnsinning stört, ist das sich hier erstmal jeder lächerlich...

Claus 17. Apr 2001

Viren unter Linux. der grösste mist den ich je gehört habe. Es gibt keine Viren unter...

H.P. Stroebel 29. Mär 2001

heut ist doch erst der 29.3. ? zum 1.4. ist`s noch ein bißchen...

Rico 29. Mär 2001

Das ist so nun auch nicht richtig. Ein User kann wohl Schreibrechte auf ausführbare...


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption 2 - Test

Das Spiel des Jahres - in punkto Hype - kommt 2018 von den GTA-Machern Rockstar. Im Test sortieren wir es im Genre ein.

Red Dead Redemption 2 - Test Video aufrufen
E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Haiku Beta 1 angesehen: BeOS in modernem Gewand
Haiku Beta 1 angesehen
BeOS in modernem Gewand

Seit nunmehr über 17 Jahren arbeitet ein kleines Entwickler-Team am quelloffenen Betriebssystem Haiku, das vollständig kompatibel sein soll mit dem um die Jahrtausendwende eingestellten BeOS. Seit einigen Wochen liegt endlich eine erste Betaversion vor, die BeOS ein wenig in die Moderne verhilft.
Von Tim Schürmann


      •  /