Abo
  • Services:

Uni Magdeburg entwickelt multimediale Lehrangebote

Lernmodule für den Bereich Datenbanken

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert im Rahmen des Programms "Neue Medien in der Bildung" mit rund 6 Millionen DM das Vorhaben MuSofT, das als Abkürzung für Multimedia in der Software-Technik steht. Diese Fördermittel sind für drei Jahre bewilligt und werden zur Entwicklung von Lehr- und Lernmodulen eingesetzt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Arbeitsgruppe Datenbanken der Fakultät für Informatik der Otto-von-Guericke- Universität unter Leitung von Professor Gunter Saake ist mit dem Teilprojekt "Entwicklung von Informationssystemen" in das Programm eingebunden.

Stellenmarkt
  1. Sellwerk GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. Haufe Group, keine Angabe

Aufgabe des Magdeburger Teams soll insbesondere die Entwicklung von Lehr- und Lernmodulen für den Bereich der Datenbanken sein. Vorlesungen auf dem Gebiet der Datenbanken und Entwicklung von Informationssystemen gehören in den Studiengängen Informatik, Ingenieurinformatik, Wirtschaftsinformatik und Computervisualistik zur Grundlagenausbildung. Darüber hinaus werden diese Vorlesungen zunehmend auch in ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen wie Elektro- und Informationstechnik, Maschinenbau/Logistik sowie Sport und Technik in das Ausbildungsprogramm integriert. Auch für diese Studiengänge wollen die Magdeburger Informatiker entsprechende Lehr- und Lernmodule entwickeln.

Mit dem Einsatz neuer Darstellungsmedien, z. B. Video, 3D-Animation sowie Kommunikationsmedien wie das Internet erhofft man sich eine weitere Verbesserung der Lehrqualität. Insbesondere Lehrveranstaltungen mit großen Studentenzahlen sollen von diesem multimedialen Angebot profitieren.

Das MuSofT-Konsortium besteht aus Softwaretechnikern von Universitäten und Fachhochschulen, einem Fach-Didaktiker sowie Vertretern ingenieurwissenschaftlicher Anwendungsfächer. Beteiligt sind die Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein sowie die Universität der Bundeswehr in München.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. 4,25€

Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

    •  /