z/OS - neues Betriebssystem von IBM

Vereinfachte System-Konfiguration für Großrechner

IBM hat jetzt die Verfügbarkeit des neuen 64-Bit-Betriebssystems z/OS in der Version 1 Release 1 für den Großrechner IBM eServer z900 angekündigt. Mit z/OS sollen Mainframes zu intelligenten und automatisch gesteuerten Systemen werden, die den wachsenden Anforderungen des E-Business gerecht werden. Außerdem bietet z/OS eine größere Rechenleistung mit 64-Bit-Speicher-Adressierung sowie Features zur Vereinfachung des System Set Ups.

Artikel veröffentlicht am ,

z/OS arbeitet mit der IBM eigenen Technologie "Intelligent Resource Director" (IRD). Diese soll es dem z900 ermöglichen, Rechenkapazität automatisch und im fliegenden Wechsel an eine laufende Anwendung zu vergeben. Dabei richtet sich der Mainframe nach den vom System zu diesem Zeitpunkt benötigten Workload-Anforderungen.

Stellenmarkt
  1. Technischer IT-Support (m/w/d)
    Europäische Schule München, München-Neuperlach
  2. Information Systems Manager (m/w/d)
    3B Pharmaceuticals GmbH, Berlin
Detailsuche

Brauchte man bisher noch spezielle Großrechner-Kenntnisse zur Systemkonfiguration, so setzt das neue Betriebssystem auf die Web-basierte Wizard-Technologie mit einem einfachen "Interview"-System zur kundenspezifischen Anpassung und vereinfacht so den Konfigurationsprozess erheblich, verspircht IBM. Workstation-basierte Dialoge führen dabei Schritt für Schritt durch den Installations- und Konfigurationsvorgang.

"Mit der Kombination von z900 und z/OS bringen wir einen weiteren Trumpf ins Spiel", erklärt Rich Lechner, Vice President IBM Enterprise Servers. "Wir bieten unseren Kunden Flexibilität - die Fähigkeit, ihre zentralen Rechnerressourcen zu konfigurieren, zu verbinden, zu erweitern, zu handhaben und zu optimieren, um auf effizientem Weg die Rundum-Verfügbarkeit ihres E-Business zu bewältigen".

Noch in diesem Jahr wird z/OS 1.2 auf den Markt kommen und damit der "Intelligent Resource Director" auch für Linux zugänglich. Darüber hinaus soll es mit dem neuen Release möglich sein, Informationen über den Systemspeicher direkt über Microcode und innerhalb des Systems auf verschiedene logische Partitionen zu verteilen, wodurch die Antwortzeit minimiert, die Bandbreite maximiert und die Verfügbarkeit erhöht wird.

Golem Karrierewelt
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Neue Funktionen des z/OS 1.2 können unbefugten Systemzugang erkennen und so die Sicherheit erhöhen. Digitale Signaturen, Verzeichnis-Services und Kryptographie zählen zu den Erweiterungen in Sachen verteilter Sicherheit.

Ebenfalls für dieses Jahr vorgesehen ist eine neue Software-Preisgestaltung, die durch Erweiterungen bei z/OS und der zentralen z/OS-basierten Middleware möglich wird. Gebühren für Software werden dann auf der Basis des tatsächlichen Bedarfs berechnet und nicht anhand der gesamten Systemkapazität, bei der nur für die Kapazitäten bezahlt werden muss, die der Software zur Verfügung gestellt werden.

Das z/OS Version 1 Release 1 ist ab Ende März 2001 erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartwatch
Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant

Die Apple Watch Ultra verfügt über vier Schrauben auf der Unterseite. Nutzer sollten sie nicht lösen, um die Uhr nicht zu zerstören.

Smartwatch: Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant
Artikel
  1. Gegen Amazon und Co.: Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein
    Gegen Amazon und Co.
    Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein

    Mit einer Mindestliefergebühr will Frankreich kleinere Geschäfte vor großen Onlinehändlern wie Amazon schützen.

  2. Gen.Travel: Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten
    Gen.Travel
    Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten

    VW hat eine Autostudie vorgestellt, in der niemand mehr fahren muss. Stattdessen kann gearbeitet, geschlafen oder gefreizeitet werden.

  3. E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor
    E-Commerce und Open Banking
    Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor

    Open Banking sollte Innovationen fördern. Stattdessen nutzen Amazon, Apple und Google es dazu, ihre Marktmacht auszubauen.
    Eine Analyse von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Gaming-Hardware uvm. • Crucial P2 1 TB 67,90€ • ViewSonic VX2719-PC FHD/240 Hz 179,90€ • MindStar (u. a. MSI MAG Z690 Tomahawk 219€ + $20 Steam) • Apple AirPods 2. Gen 105€ • Alternate (u. a. Chieftec GDP-750C-RGB 71,89€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ [Werbung]
    •  /