Abo
  • Services:

Metrowerks unterstützt Universal Mobile Games Platform

Metrowerks kündigt Kooperation mit Ericsson, Motorola und Siemens an

Das Softwareunternehmen Metrowerks, eine Tochter von Motorola, ist eine Kooperation mit Ericsson, Motorola und Siemens eingegangen und will für deren in Entwicklung befindliche "Universal Mobile Games Platform" Entwicklungstools anbieten. Metrowerks bietet seine Games-Middleware Codewarrior bereits für die Mobilplattformen Palm OS, Symbian sowie Suns Java 2 Micro Edition (J2ME) für drahtlose Geräte an.

Artikel veröffentlicht am ,

Ziel der Universal Mobile Games Platform ist es, zum einen Mobil-Dienstleistern dabei zu helfen, eine möglichst große Auswahl an Content anbieten zu können, zum anderen Entwicklern eine standardisierte Plattform zur Verfügung zu stellen sowie den Konsumenten ein reichhaltiges Angebot an interaktiven Multi-Player-Spielen zu bieten. Metrowerks wird deshalb seine CodeWarrior IDE (Integrated Development Environment) für die neue Plattform liefern.

Stellenmarkt
  1. Wacker Chemie AG, München
  2. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg

"Wir haben bemerkt, dass die Entwickler von Spielen für mobile Geräte entweder dazu gezwungen sind, ihre eigenen Plattformen zu schreiben, oder aber ein Mehrfaches an Arbeitszeit investieren müssen, um Unterstützung für ein möglichst breites Angebot an verschiedenen Plattformen bieten zu können", sagte Tim Krauskopf, Vice President und General Manager Core Solutions bei Motorolas Internet Software and Content Group. "Die Folgen sind hohe Kosten und Verbreitungsbeschränkungen. Als Industriebereich müssen wir in der Lage sein, eine integrierte Entwicklungsumgebung zur Verfügung zu stellen, die mobile Netzwerke und Geräte sowie Spiele-Server zu einer einzigen Spielekonsole vereinigt, die in einem Massenmarkt Bestand hat."

Ein erstes Ziel der Allianz wird die Einigung auf offene Applications Programming Interfaces (APIs) und ein Software Development Kit (SDK) sein, welche dann Software-Entwicklern gemäß Lizenzbestimmungen zur Verfügung stehen werden. Spezifikationen für die Plattform werden im dritten Quartal dieses Jahres erwartet. Support für Entwickler, Testmöglichkeiten und Applikationszertifizierung werden über die Ericsson Mobility World, zu der auch die Ericsson Developer's Zone gehört, sowie über Motorolas Applications-Global-Network-(MAGNET-)Programm und das Entwicklerprogramm von Siemens erhältlich sein.

CodeWarrior ist eine der führenden Entwicklungsumgebungen für Spiele und wird bereits von vielen Spiele- und Applikationsentwicklern für Sony PlayStation 2, Nintendo Gamecube und PC eingesetzt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. 164,90€ + Versand

Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /