Abo
  • Services:

Mainboard-Hersteller steigen in PDA-Markt ein

Geräte mit WindowsCE 3.0, Linux und PenbexOS zu sehen

Auf der diesjährigen CeBIT stellen zahlreiche Mainboard-Hersteller erstmals PDAs vor und versuchen in dem boomenden Markt der mobilen Begleiter Fuß zu fassen. Bei den meisten gezeigten Neuheiten ist derzeit aber ungewiss, ob und wann diese PDAs auf den deutschen Markt kommen werden.

Artikel veröffentlicht am ,

So zeigte Asus den schon im Vorfeld der Messe angekündigten AH-100, einen mit Tastatur und WindowsCE 3.0 ausgerüsteten PDA. Wie schon vermutet, wird das Gerät mit einem hintergrundbeleuchteten Farb-Display ausgerüstet sein, das 256 Farben bei einer Auflösung von 640 x 240 Bildpunkten darstellt. Als Highlight will Asus den PDA zusätzlich zur IrDA-Schnittstelle auch mit Bluetooth-Fähigkeit anbieten. Darüber hinaus steht ein Slot für CompactFlash-Cards vom Typ II für Erweiterungen zur Verfügung. Zwei Prototypen für stiftgesteuerte PDAs mit WindowsCE 3.0 sind ebenfalls auf dem Asus-Stand zu sehen, aber noch nicht funktionstüchtig.

Stellenmarkt
  1. akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal
  2. CG Car-Garantie Versicherungs-AG, Freiburg (Elbe)

Auf dem Stand von FIC ist ein Linux-PDA zu sehen, der ebenfalls ein Bluetooth-Modul besitzen soll. Durch Einsatz eines 206 MHz schnellen StrongARM-Prozessors arbeitet das Gerät sehr flott und reagiert ohne Verzögerungen auf Befehlseingaben. Ferner spendiert FIC dem PDA ein modernes Transflektiv-Display und will damit auch die Multimedia-Fähigkeiten in den Vordergrund rücken. So gehört neben den üblichen Organizer-Funktionen auch ein MP3-Player und ein Video-Player zum Lieferumfang. Auch der FIC-PDA lässt sich mit CompactFlash-Cards vom Typ II erweitern.

Der Mainboard-Hersteller MSI setzt wiederum auf WindowsCE 3.0 und zeigt auf der CeBIT entsprechende Stift-PDAs als Prototypen. Die PocketPCs besitzen ein farbiges Display und den für WindowsCE 3.0 üblichen Funktionsumfang. Außerdem arbeitet MSI an PDAs mit einem proprietären Betriebssystem, das vom Aussehen und von der Bedienung stark an PalmOS erinnert. Diese Organizer sollen ein monochromes Display besitzen.

Ähnlich sieht die Situation bei dem Mainboard-Hersteller Elitegroup aus: Auch dieser zeigt PDAs mit monochromen Bildschirmen, die mit einem bislang eher unbekannten Betriebssystem ausgestattet sind. Das PenbexOS getaufte System erinnert dabei stark an PalmOS und ähnelt diesem auch in der Oberfläche.



Anzeige
Top-Angebote
  1. für 204,98€ statt 281,97€
  2. 999€ (Vergleichspreis 1.199€)

Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Go - Test

Das Surface Go mag zwar klein sein, darin steckt jedoch ein vollwertiger Windows-10-PC. Der kleinste Vertreter von Microsofts Produktreihe überzeigt als Tablet in Programmen und Spielen. Das Type Cover ist weniger gut.

Microsoft Surface Go - Test Video aufrufen
Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  2. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  3. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

    •  /