Abo
  • Services:
Anzeige

Mainboard-Hersteller steigen in PDA-Markt ein

Geräte mit WindowsCE 3.0, Linux und PenbexOS zu sehen

Auf der diesjährigen CeBIT stellen zahlreiche Mainboard-Hersteller erstmals PDAs vor und versuchen in dem boomenden Markt der mobilen Begleiter Fuß zu fassen. Bei den meisten gezeigten Neuheiten ist derzeit aber ungewiss, ob und wann diese PDAs auf den deutschen Markt kommen werden.

Anzeige

So zeigte Asus den schon im Vorfeld der Messe angekündigten AH-100, einen mit Tastatur und WindowsCE 3.0 ausgerüsteten PDA. Wie schon vermutet, wird das Gerät mit einem hintergrundbeleuchteten Farb-Display ausgerüstet sein, das 256 Farben bei einer Auflösung von 640 x 240 Bildpunkten darstellt. Als Highlight will Asus den PDA zusätzlich zur IrDA-Schnittstelle auch mit Bluetooth-Fähigkeit anbieten. Darüber hinaus steht ein Slot für CompactFlash-Cards vom Typ II für Erweiterungen zur Verfügung. Zwei Prototypen für stiftgesteuerte PDAs mit WindowsCE 3.0 sind ebenfalls auf dem Asus-Stand zu sehen, aber noch nicht funktionstüchtig.

Auf dem Stand von FIC ist ein Linux-PDA zu sehen, der ebenfalls ein Bluetooth-Modul besitzen soll. Durch Einsatz eines 206 MHz schnellen StrongARM-Prozessors arbeitet das Gerät sehr flott und reagiert ohne Verzögerungen auf Befehlseingaben. Ferner spendiert FIC dem PDA ein modernes Transflektiv-Display und will damit auch die Multimedia-Fähigkeiten in den Vordergrund rücken. So gehört neben den üblichen Organizer-Funktionen auch ein MP3-Player und ein Video-Player zum Lieferumfang. Auch der FIC-PDA lässt sich mit CompactFlash-Cards vom Typ II erweitern.

Der Mainboard-Hersteller MSI setzt wiederum auf WindowsCE 3.0 und zeigt auf der CeBIT entsprechende Stift-PDAs als Prototypen. Die PocketPCs besitzen ein farbiges Display und den für WindowsCE 3.0 üblichen Funktionsumfang. Außerdem arbeitet MSI an PDAs mit einem proprietären Betriebssystem, das vom Aussehen und von der Bedienung stark an PalmOS erinnert. Diese Organizer sollen ein monochromes Display besitzen.

Ähnlich sieht die Situation bei dem Mainboard-Hersteller Elitegroup aus: Auch dieser zeigt PDAs mit monochromen Bildschirmen, die mit einem bislang eher unbekannten Betriebssystem ausgestattet sind. Das PenbexOS getaufte System erinnert dabei stark an PalmOS und ähnelt diesem auch in der Oberfläche.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. WEGMANN automotive GmbH & Co. KG, Veitshöchheim
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt
  3. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, München
  4. BWI GmbH, Bonn, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 315,00€
  2. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

  1. FTTH

    EWE senkt die Preise für seine Glasfaserzugänge

  2. WLAN

    Zahl der Vodafone-Hotspots steigt auf zwei Millionen

  3. Linux-Grafiktreiber

    Mesa 17.3 verbessert Vulkan- und Embedded-Treiber

  4. Gemini Lake

    Intel bringt Pentium Silver mit Gigabit-WLAN

  5. MG07ACA

    Toshiba packt neun Platter in seine erste 14-TByte-HDD

  6. Sysinternals-Werkzeug

    Microsoft stellt Procdump für Linux vor

  7. Forschungsförderung

    Medizin-Nobelpreisträger Rosbash kritisiert Trump

  8. Sicherheit

    Keylogger in HP-Notebooks gefunden

  9. IBM AC922

    In Deep Learning schlägt der Power9 die X86-Konkurrenz

  10. FTTH

    Telekom kündigt weitere Glasfaser-Stadt an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apps und Games für VR-Headsets: Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
Apps und Games für VR-Headsets
Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
  1. Virtual-Reality-Benchmarks Geforce gegen Radeon in VR-Spielen
  2. Sumerian Amazon stellt Editor für Augmented und Virtual Reality vor
  3. Virtual Reality Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

Twitch, Youtube Gaming und Mixer: Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
Twitch, Youtube Gaming und Mixer
Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
  1. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  2. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Blade Runner (1997): Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
Blade Runner (1997)
Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  1. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

  1. Re: Natürlich Festhalten an alten Systemen...

    Azzuro | 17:59

  2. Re: 1gbit braucht doch kein Mensch in den...

    Jesper | 17:56

  3. Re: Asien

    genussge | 17:56

  4. Re: Die einzig wirkliche Lösung des Problems

    hihp | 17:49

  5. Re: Finde Fernsehen abartig öde...

    Unix_Linux | 17:45


  1. 17:21

  2. 15:57

  3. 15:20

  4. 15:00

  5. 14:46

  6. 13:30

  7. 13:10

  8. 13:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel