Abo
  • Services:

Landes-Datenschutzbeauftragte üben Kritik

Bedenken bezüglich G10-Novellierungs-Entwurf

Auf der 61. Konferenz der Datenschutzbeauftragten des Bundes und der Länder am 8. und 9. März in Düsseldorf wurde die Bundesregierung von Experten aufgefordert, den Datenschutz und das Fernmeldegeheimnis zu gewährleisten. Auf personenbezogene Daten solle nur strikt zweckgebunden zugegriffen werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Hintergrund war die geplante Novellierung des Verbrechensbekämpfungsgesetzes (G10), gegen dessen Entwurf die Datenschutzbeauftragten in der vorliegenden Form erhebliche verfassungsrechtliche und -politische Bedenken haben. In ihrer Entschließung, die den Innenministern des Bundes und der Länder und dem Bundesrat zugeleitet wurde, bemängeln die Datenschutzbeauftragten folgende Punkte:

  • Den Nachrichtendiensten werden weitere Befugnisse im Bereich der Verhütung und Verfolgung von Straftaten zugewiesen.
  • Die Möglichkeiten zu Eingriffen in den gesamten internationalen Telekommunikationsverkehr werden in großem Umfang erweitert.
  • Die nach der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts vorgesehene Kennzeichnungspflicht der G10-Daten wird bei der Datenübermittlung durch Ausnahmen aufgeweicht.
  • Es fehlen klare Regelungen, die ausschließen, dass die Daten für andere als die nach dem Gesetz vorgegebenen Zwecke verwendet und übermittelt werden.
  • Ausnahmeregelungen können zu einem dauerhaften Ausschluss jeglicher gerichtlichen Rechtsschutzmöglichkeiten für Bürgerinnen und Bürger führen.
Das Recht auf informationelle Selbstbestimmung der Einzelnen stehe dem freien Zugang zu behördeninternen, amtlichen Informationen jedoch nicht entgegen, wenn der Datenschutz sowie Betriebsgeheimnisse gewahrt blieben, heißt es in einer Pressemitteilung der von den Datenschutzbeauftragten ins Leben gerufenen Initiative "Sicherheit im Internet".

"Wir beobachten eine rasante technische Entwicklung und damit zunehmende Möglichkeiten, viele Lebensbereiche zu überwachen. Der Schutz des Rechts auf informationelle Selbstbestimmung muss in diesem Zusammenhang im Vordergrund stehen. Mit Interesse wird auch die weitere Diskussion zu den Informationszugangsgesetzen zu verfolgen sein. Auch in Nordrhein-Westfalen gibt es bereits einen Entwurf", heißt es dazu von Bettina Sokol, der Vorsitzenden der 61. Konferenz der Datenschutzbeauftragten und Landesbeauftragte für den Datenschutz in Nordrhein-Westfalen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /