Abo
  • Services:

Victorvox-DSL - Breitbandiger Internetanschluss mit Flatrate

Start im Großraum Köln-Leverkusen-Düsseldorf

Victorvox bietet ab Mai einen breitbandigen DSL-Internetzugang für Privatkunden. Der Anschluss wird mit einer Leistungsfähigkeit von 1 Mbps Downstream und 256 Kbps upstream geliefert. Abgerechnet wird auf Basis einer Flatrate.

Artikel veröffentlicht am ,

In der Monatspauschale für etwa 100,- DM sind Anschluss, Modem und Nutzung enthalten. Allerdings ist die Installation einer weiteren TAE-Dose und damit eines zusätzlichen Anschlusses erforderlich.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. HERMA GmbH, Filderstadt-Bonlanden

Dabei verspricht Victorvox kürzere Lieferzeiten als die Telekom und will auch Gebiete erreichen, die von der Telekom noch nicht erschlossen sind. Im Gegenzug heißt dies aber, dass das Victorvox-DSL-Angebot zunächst keineswegs bundesweit verfügbar ist. Starten will man im Großraum Köln-Leverkusen-Düsseldorf.

Darüber hinaus will man im Zuge der DSL-Einführung auch Festnetztelefonie anbieten und dem Kunden so die Möglichkeit geben, seinen Anschluss bei seinem jetzigen Anbieter zu kündigen. Festnetztelefonate sollen dabei rund um die Uhr, egal ob Orts- oder Ferngespräch, 6 Pf/Min kosten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 35,99€
  2. 30,99€
  3. 49,95€
  4. (-75%) 7,49€

Ralf Zmölnig 05. Nov 2001

Liebe User des Golem Forums. Ich darf Sie an dieser Stelle darauf hinweisen daß es sich...

Regulierungsbeh... 28. Mär 2001

Tja, mal gut das einige alles besser wissen und das auch noch allen kundtun! Aber nicht...

Victor Vox 27. Mär 2001

Sehr geehrte Frau Pilz, leider müssen wir Ihnen mitteilen, daß es uns nicht möglich ist...

Meike Pilz 27. Mär 2001

Ich zeige Intresse an DSL Wohne in Dortmund. wie ist die Möglichkeit da angeschlossen zu...


Folgen Sie uns
       


Dragon Quest 11 - Test

Der 11. der Teil der Dragon-Quest-Reihe bleibt bei den Wurzeln der über 30 Jahre alten Serie und macht damit fast alles richtig.

Dragon Quest 11 - Test Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

    •  /