Neuer Aldi-PC kommt am 28. März 2001

1 GHz Pentium III, GeForce2 GTS, DVD und CD-Brenner

Vom Lebensmitteldiscounter Aldi gibt es ab dem 28. März (Aldi-Nord) wieder einen PC. Im Aldi-Süd-Gebiet kommt das Gerät am 29. März in die Filialen. Diesmal ist der Aldi-PC mit einem 1-GHz-Pentium-III-Prozessor von Intel ausgestattet und verfügt über ein DVD- sowie ein CD-RW-Laufwerk und eine GeForce2-GTS-Grafikkarte.

Artikel veröffentlicht am ,

Neuer Aldi-PC
Neuer Aldi-PC
Der PC, der in einem Midi-Gehäuse mit insgesamt 4 USB-Schnittstellen (zwei vorne, zwei hinten) untergebracht ist, verfügt über eine Seagate-Ultra-ATA66-40-GB-Festplatte, 128 MB PC133-Siemens-RAM in einem Modul, ein Asus Mainboard mit drei PCI-Steckplätzen und eine Asus-GeForce-2GTS-Grafikkarte mit 32 MB DDR-RAM und TV-Ausgang, die in einem AGP-Steckplatz steckt und ausgetauscht werden kann.

Inhalt:
  1. Neuer Aldi-PC kommt am 28. März 2001
  2. Neuer Aldi-PC kommt am 28. März 2001

Als weitere Massenspeicher sind ein Liteon-12x-DVD-Laufwerk und ein Sony-8x4x32-Brenner eingebaut. Darüber hinaus befinden sich auf dem Mainboard ein Creative-Audio-PCI-128-Soundchip, ein Medion-56-K-V.90-Modem, ein Sony-3,5-Zoll-Diskettenlaufwerk und eine Microsoft-Wheel-Maus sowie eine PS/2-Tastatur.

Die Softwareausstattung umfasst neben Cyberlink Power DVD und Nero Burning Rom ein vorinstalliertes Windows-ME-Betriebssystem samt Recovery CD, Word 2000, Works 6.0, Autoroute 2001, Encarta 2001 Weltatlas sowie Picture IT 2001 und als Dreingabe das Microsoft-Spiel Age Of Empires.

Der Medion-Rechner ist ab dem 28. März 2001 in den Aldi-Filialen für 2.298,- DM erhältlich. Außerdem gibt es einen 19-Zoll-Monitor, einen 17-Zoll-Monitor, einen USB-Flachbettscanner, ein Grafiktablett, einen HP-Deskjet-843C-Tintenstrahldrucker, Boxen und Computerlernbücher.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Neuer Aldi-PC kommt am 28. März 2001 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Star-Wars-Fandom
Die neue Wertschätzung und die alte Toxizität

Über den toxischen Zustand des Star-Wars-Fandoms wird viel geschrieben, doch wie hat es angefangen? Ende des letzten Jahrtausends und unter medialer Beteiligung.
Von Peter Osteried

Star-Wars-Fandom: Die neue Wertschätzung und die alte Toxizität
Artikel
  1. Smartwatch: Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant
    Smartwatch
    Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant

    Die Apple Watch Ultra verfügt über vier Schrauben auf der Unterseite. Nutzer sollten sie nicht lösen, um die Uhr nicht zu zerstören.

  2. Gegen Amazon und Co.: Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein
    Gegen Amazon und Co.
    Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein

    Mit einer Mindestliefergebühr will Frankreich kleinere Geschäfte vor großen Onlinehändlern wie Amazon schützen.

  3. E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor
    E-Commerce und Open Banking
    Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor

    Open Banking sollte Innovationen fördern. Stattdessen nutzen Amazon, Apple und Google es dazu, ihre Marktmacht auszubauen.
    Eine Analyse von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Gaming-Hardware uvm. • Crucial P2 1 TB 67,90€ • ViewSonic VX2719-PC FHD/240 Hz 179,90€ • MindStar (u. a. MSI MAG Z690 Tomahawk 219€ + $20 Steam) • Apple AirPods 2. Gen 105€ • Alternate (u. a. Chieftec GDP-750C-RGB 71,89€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ [Werbung]
    •  /