Abo
  • Services:

MGI zeigt Zoom Image Server 4.0

Server-Applikation ermöglicht das Hereinzoomen in Bilder

MGI zeigt auf der CeBIT die Version 4.0 des Zoom Image Servers, womit man in Bilder auf Online-Seiten hereinzoomen kann. Aber auch Verlinkungsmöglichkeiten zwischen Bilderreihen sind möglich.

Artikel veröffentlicht am ,

Realisiert wird das Ganze auf Benutzerebene über ein Browser-PlugIn und ein Java-Applet. Damit soll die Downloadrate herkömmlichen JPEG-Bildern entsprechen. Die komplette Bilddatei wird auf dem Server verwaltet.

Stellenmarkt
  1. Wirecard Communication Services GmbH, Leipzig
  2. diconium digital solutions GmbH, Stuttgart

So ist es möglich, dass hochauflösende Bilder zur Verfügung gestellt werden, ohne diese auf den Client-PC komplett zu übertragen. Je nach Bedarf generiert der Server die gewünschte Bildgröße und damit den gewünschten Ausschnitt. Wenn das Bild in der Totalen zu sehen ist, werden nur die dazu benötigten Bildinformationen weitergegeben. Zoomt man sich dann in das Bild hinein, folgen weitere Bilddetails.

Dadurch ist es etwa für Online-Shops möglich, Produkte so zu präsentieren, dass sich die Kunden alle Details eines Produkts ansehen können. So präsentiert etwa TUI mit dieser Technik einige Hotels im Internet, die man so im virtuellen Rundgang in 360-Grad-Technik betrachten kann.

Der Zoom Imager Server kann auch innerhalb des zoombaren Bildes weitere Bilder, Videoclips oder auch Musikdaten integrieren.

Der Zoom ImageServer 4.0 arbeitet auf den Server-Betriebssystemen Windows NT 4.0, Windows 2000, Solaris und Linux bzw. Unix. Außerdem kommuniziert das MGI-Produkt mit den Datenbanken Oracle 8i und IBM DB2.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. ab je 2,49€ kaufen
  2. (u. a. Outlander, House of Cards)

Folgen Sie uns
       


BMW i8 Roadster und Coupe - Testfahrt

Wir fahren in BMWs neuen Hybrid-Sportwagen durch und um München.

BMW i8 Roadster und Coupe - Testfahrt Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /