Abo
  • Services:

TerraTec kündigt MP3-Player und M3PO-Nachfolger an

Prototyp kodiert CDs selbst auf seine interne Festplatte

Auf der CeBIT stellte nun auch TerraTec erstmals einen tragbaren MP3-CD-Player vor, der unter dem Namen "M3PO Go" im April 2001 auf den Markt kommen soll. Deutlich später soll das bisher nur hinter verschlossenen Türen gezeigte Nachfolgemodell des für die Stereoanlage gedachten M3PO erscheinen, das eingelegte Audio-CDs selbstständig im MP3-Format auf seine interne Festplatte kodiert.

Artikel veröffentlicht am ,

M3PO Go
M3PO Go
Der M3PO Go fasst sowohl gewöhnliche Audio-CDs als auch mit MP3-Dateien bespielte CD-Rs (auch Multisession) und CD-RWs. Ein File-Management-System, eine Bookmarking-Funktion mit bis zu 50 persönlichen Playlisten und ein Jogdial (Drehrad) sollen dabei helfen, durch die Masse der Musikstücke zu navigieren. Auf dem 128 x 64 Pixel großen Display des M3PO Go werden zudem per ID3-Tags beispielsweise Name und Interpret von Musiktiteln angezeigt. Laut Terratec werden MP3-Dateien mit Bitströmen zwischen 8 und 320 kbit/s angezeigt. Weitere Audiokompressionsformate werden nicht unterstützt und auch nicht nachinstalliert werden.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Köln

Für reibungslose Wiedergabe auch bei unsanftem Umgang besitzt der M3PO Go einen 50-Sekunden-Antishock-Speicher, der innerhalb von sechs bis acht Sekunden aufgefüllt wird. Falls es ruhiger zugeht, schaltet die Elektronik den Spindelmotor zum Stromsparen solange ab, bis der Antishock-Speicher neu mit Daten gefüllt werden muss. Insgesamt soll der M3PO Go sieben Stunden Dauerberieselung erlauben, bevor die Batterien den Dienst aufgeben.

Wie auch beim stationären M3PO hat TerraTec den M3PO Go nicht im Alleingang entwickelt, sondern mit einem anderen, ungenannten Unternehmen zusammengearbeitet. Der mobile MP3-CD-Player soll inklusive Kopfhörer (Neck-Bend-Headset) spätestens Mitte April 2001 im Handel für knapp 600,- DM erhältlich sein.

Abseits der Öffentlichkeit hat TerraTec zudem den Prototyp eines MP3 C.A.R. genannten stationären "MP3-Recorders" demonstriert, der im Gegensatz zum seit letzten Jahr erhältlichen MP3-Player M3PO bereits von Hause aus mit einer IDE-Festplatte ausgerüstet sein soll und auf PortalPlayers Digital-Audio-Technologie basiert. Während man in den M3PO mit MP3s vorbespielte Festplatten nachrüsten kann, erledigt der MP3 C.A.R. das Komprimieren und Kodieren von Audio-CDs auf Festplatte selbst. So schnell wie ein PC scheint die Kompression allerdings nicht zu sein, da sie offenbar während der Wiedergabe in Echtzeit erledigt wird. Trotzdem spart man sich so den Weg über den Computer, kann selbigen aber dennoch per USB-Kabel verbinden, um Daten auszutauschen. Dies macht auch ein Betriebssystem-Update via CD-ROM und USB möglich. Zudem gibt es eine Schnittstelle für MultiMedia-Cards, die zum Füllen von mobilen MP3-Playern genutzt werden kann. Genauere technische Daten, Preis und Liefertermin will TerraTec erst später bekannt geben, da der MP3-Recorder erst im zweiten Halbjahr bzw. im Herbst dieses Jahres erscheinen soll.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-68%) 8,99€
  2. (-68%) 12,99€
  3. (-70%) 8,99€
  4. (-50%) 29,99€

Folgen Sie uns
       


Nach E-Fail, was tun ohne sichere E-Mails - Livestream

Die E-Fail genannte Sicherheitslücke betrifft die standardisierten E-Mail-Verschlüsselungsverfahren OpenPGP und S/MIME. Im Livestream diskutieren wir den technischen Hintergrund der zuletzt aufgedeckten Lücken und besprechen, was Nutzer nun tun können, wenn sie ihre Nachrichten weiter sicher verschicken wollen.

Nach E-Fail, was tun ohne sichere E-Mails - Livestream Video aufrufen
Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
    Steam Link App ausprobiert
    Games in 4K auf das Smartphone streamen

    Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
    Ein Bericht von Marc Sauter

    1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
    2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
    3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

    Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
    Oneplus 6 im Test
    Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

    Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
    2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

      •  /