Abo
  • Services:

SuSE Linux Enterprise Server für den Servereinsatz optimiert

Studie: 23 Prozent potenzielle Linux-Umsteiger

Mit dem "SuSE Linux Enterprise Server" stellt die SuSE Linux AG auf der CeBIT eine für den Servereinsatz optimierte Version von SuSE Linux vor. Beständige Wartung seitens des Herstellers soll ein Höchtsmaß an Sicherheit und Stabilität garantieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Der SuSE Enterprise Server umfasst neben einem auf Stabilität und Sicherheit optimierten Betriebssystem auch alle unter Linux relevanten Serverdienste. So soll sich der SuSE Linux Enterprise Server sowohl für E-Mail- und Internet-Services als auch zur Realisierung von Datei- und Druckdiensten in heterogenen Netzen (UNIX, Windows 9x/NT/2000, Novell Netware, MacOS) eignen.

Stellenmarkt
  1. dmTECH, Karlsruhe
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Heilbronn

Ab Mitte April will SuSE dann den SuSE Linux Enterprise Server auf Basis des Kernel 2.2.16 ausliefern. Im Preis von 198,- Euro sind 30 Tage Installationssupport enthalten. Die Kosten des Maintenace-Support liegen bei 180,- Euro pro Quartal.

Zudem legte SuSE eine von TNS Emnid durchgeführte, repräsentative Studie vor, nach der Linux für 56 Prozent aller PC-Besitzer ein Begriff ist. 10 Prozent der befragten User setzen Linux bereits ein, womit Linux nach Windows das am zweithäufigsten genutzte Betriebssystem ist.

Für 46 Prozent der Linux-Anwender gilt die Stabilität von Linux als besonderer qualitativer Vorteil des Betriebssystems. Als weitere Vorteile von Linux werden "Sicherheit" und ein "gutes Preis-/ Leistungsverhältnis" genannt. Größte Hürde für Linux ist laut Emnid die Dominanz von Windows, so dass die Frage ist, ob Linux eine kritische Größe erreichen kann.

Im Übrigen gab SuSE bekannt, dass man unter Berufung auf PC Data mittlerweile auch in den USA Marktführer im Retailbereich ist und damit in diesem Markt den bisherigen Marktführer Mandrake überholt hat. Als Grund nennt SuSE vor allem KDE, setzt der größte US-Anbieter doch auf Gnome.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 23,95€
  3. 46,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)

Folgen Sie uns
       


Alexa-App für Windows 10 ausprobiert

Wir stellen Alexa über die neue Windows-10-App einige Fragen und natürlich erzählt sie auch wie immer einen Witz.

Alexa-App für Windows 10 ausprobiert Video aufrufen
Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Geforce RTX 2070 im Test: Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert
Geforce RTX 2070 im Test
Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert

Die Geforce RTX 2070 ist die günstigste oder eher am wenigsten teure Turing-Grafikkarte von Nvidia. Sie ist schneller und sparsamer als eine Geforce GTX 1080 oder Vega 64 und kostet je nach Modell fast genauso viel. Wir haben zwei Geforce-RTX-2070-Varianten von Asus und MSI getestet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Geforce RTX werden sparsamer bei multiplen Displays
  2. Turing-Grafikkarten Nvidias Founder's Editions gehen offenbar reihenweise kaputt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

    •  /