• IT-Karriere:
  • Services:

Trolltech zeigt überarbeitetes QT Embedded

QT Embedded jetzt mit deutlich schönerem Look

Der norwegische Softwarehersteller Trolltech zeigt auf seinem Stand auf der CeBIT in Hannover eine Vorabversion des nächsten Release des grafischen Toolkit QT-Embedded für unter Linux laufende PDAs. Wesentlichste Neuerungen sind die deutlich verbesserte Optik und neue Anwendungen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Während ältere Varianten von QT-Embedded bislang grafisch eher schlicht wirkten, bietet die neue Version neben schöneren Icons auch Effekte wie weiche Schattenwürfe und einen einheitlichen Look. Trolltech präsentiert die keine 3 MB große QT-Embedded-Version auf Compaqs iPAQ, einem High-End-PDA. Auf dem von uns getesteten Gerät lief das neue QT-Embedded auffällig schnell und ohne Abstürze. Trolltech will das neue Release in Kürze fertig gestellt haben und ist im Moment auf der Suche nach PDA-Herstellern, die QT-Embedded in ihre Geräte direkt integrieren wollen. Neben einigen neuen Anwendungen von Trolltech selbst war auch eine erste Version des bereits im letzten Jahr angekündigten Opera Browsers für Linux des norwegischen Herstellers Operasoft zu sehen.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Berlin
  2. parcIT GmbH, Köln

Bislang bot sich Linuxfans nur die Möglichkeit, den ab Werk mit Microsofts Pocket Windows 3.0 ausgestatten Compaq ibvPAQ selbst auf Linux umzustellen, um dann QT-Embedded zu installieren - ein Vorgang, der wegen der erforderlichen Neuprogrammierung des Flash-Speichers nicht ganz ungefährlich ist. Gerade für Systemadministratoren wäre jedoch ein leistungsfähiger PDA mit Linux und QT-Embedded sicher eine große Hilfe, laufen auf Geräten wie dem Compaq iPAQ doch Anwendungen wie SSH und Telnet schnell und problemlos.

Ausgerüstet mit einem GSM-Handy oder Modem wäre so ein Zugriff auf entfernte Server von fast jedem Ort möglich, ein Traum sicher vieler Systemadministratoren. Bleibt zu hoffen, dass die großen Hersteller von PDAs, wie Compaq oder HP, schnell mit QT-Embedded ausgestattete Varianten ihrer Geräte anbieten, denn in der neuen Version zeigt sich QT-Embedded der Konkurrenz wie Pocket Windows oder Palm OS 4 durchaus gewachsen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 8,49€

Folgen Sie uns
       


Peloton - Fazit

Im Video stellt Golem.de-Redakteur Peter Steinlechner das Bike+ von Peloton vor. Mit dem Spinning-Rad können Sportler fast schon ein eigenes Fitnessstudio in ihrer Wohnung einrichten.

Peloton - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /