Abo
  • Services:

Castor-Transport wird live im Internet übertragen

Greenpeace-Webcam zeigt Liveaufnahmen aus Frankreich

Über das Internet kann man die Abfahrt des bevorstehenden Castor-Transports in Frankreich jetzt live verfolgen. Greenpeace hat am Verladebahnhof in Valognes eine Internetkamera installiert, die auf das Gleis gerichtet ist, auf dem der Atomtransport in Richtung Gorleben starten wird. Das Bild der Bahngleise unter der Adresse www.greenpeace.de/castor wird alle 30 Sekunden aktualisiert.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Webcam ist auf einem Wohnmobil montiert und überträgt das Bild des Ausfahrtgleises per Funk auf eine rund 2 km entfernte Empfangsantenne. Hier werden die Daten per Telefon auf den Greenpeace-Server nach Deutschland geschickt. Zunächst hatte die französische Gendarmerie die Aufstellung der Sendeantenne untersagt, hob das Verbot aber wieder auf.

Stellenmarkt
  1. Henry Schein Services GmbH, Langen
  2. Service-Reisen Heyne GmbH & Co. KG, Gießen

Seit Donnerstag, dem 22. März 2001, ist der Atomzug, der Montag früh von Frankreich nach Gorleben starten soll, komplett. Am Donnerstagnachmittag wurde der letzte der sechs Castorbehälter aus der Wiederaufarbeitungsanlage La Hague mit einem Schwerlast-Transporter im Bahnhof Valognes südlich von Cherbourg angeliefert. Greenpeace hat in den vergangenen Tagen die Einfahrt der mit insgesamt 85 Tonnen hoch radioaktivem Müll beladenen Castor-Behälter fotografiert sowie Wärmebilder mit einer Infrarot-Kamera angefertigt, um volle von leeren Behältern unterscheiden zu können.

Die sechs Castor-Behälter sollen am Montag, den 26. März 2001 früh um 6.30 Uhr den Bahnhof Valognes verlassen. Gegen 23 Uhr wird der Transport an der deutsch-französischen Grenze bei Lauterbourg erwartet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 68,08€ (Bestpreis!)
  2. 254,93€
  3. (aktuell Canon EOS 200D inkl. Objektiv 18-55 mm für 444€ - Bestpreis!)
  4. 137,94€ (Ersparnis ca. 50€)

Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Plus (2018) - Test

Der neue Echo Plus von Amazon liefert einen deutlich besseren Klang als alle bisherigen Echo-Lautsprecher. Praktisch ist außerdem der eingebaute Smart-Home-Hub. Der integrierte Temperatursensor muss aber noch bessser in Alexa integriert werden. Der neue Echo Plus ist zusammen mit einer Hue-Lampe von Philips für 150 Euro zu haben.

Amazons Echo Plus (2018) - Test Video aufrufen
E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Remote Code Execution: Die löchrige Webseite des TÜV Süd
Remote Code Execution
Die löchrige Webseite des TÜV Süd

Der TÜV Süd vergibt Siegel für sichere Webseiten - und tut sich gleichzeitig enorm schwer damit, seine eigene Webseite abzusichern. Jetzt fand sich dort sogar eine Remote-Code-Execution-Lücke, die der TÜV erst im zweiten Anlauf behoben hat.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Websicherheit Onlineshops mit nutzlosem TÜV-Siegel

Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  2. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  3. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia

    •  /