Abo
  • Services:

Game Boy Advance: Neue Handheld-Konsole im Test

GBA seit Mittwoch in Japan erhältlich

Mehr als 100 Millionen Geräte konnte Nintendo vom Game Boy und dem Nachfolgemodell Game Boy Color weltweit absetzen - ein in der Videospielebranche bisher beispielloser Erfolg. Mit dem Game Boy Advance präsentiert Nintendo nun den Nachfolger der Handheld-Konsole, der bereits im Vorfeld für einige positive Schlagzeilen zu sorgen wusste.

Artikel veröffentlicht am ,

GBA Purple
GBA Purple
Seit vergangenen Mittwoch ist der GBA in Japan erhältlich, und ganz im Gegensatz zur Einführung der PlayStation 2, wo sich Hunderte japanischer Jugendlicher schon nachts vor den Geschäften sammelten, um eine der begehrtesten Next-Generation-Konsolen zu ergattern, blieb es beim Verkaufsstart verhältnismäßig ruhig. Allerdings hatte Nintendo auch vorgesorgt: Ganze 1,1 Millionen Geräte waren an den Handel ausgeliefert worden, jeder, der vorbestellt hatte, bekam somit auch das von ihm gewünschte Gerät.

Für die Zukunft verbindet Nintendo nun große Erwartungen mit der Konsole: Bis zum März nächsten Jahres will man 24 Millionen GBA verkauft haben - keine unrealistische Zahl, wenn man die Vorzüge des Gerätes betrachtet. Zuerst fällt dabei das im Vergleich zum Vorgänger nun eher breite Design auf, das Vergleiche zu frühen Handhelds wie dem Sega Game Gear oder dem Atari Lynx wachruft. Mit einem Gewicht von nur 140 Gramm (ohne Batterien) sowie Abmessungen von 8,2 cm x 14,45 cm x 2,45 cm ist der GBA nicht nur erstaunlich leicht, sondern auch äußerst handlich und bequem zu transportieren.

Wie der alte Game Boy bietet auch der GBA ein Steuerkreuz, zwei Funktionstasten sowie eine Start- und eine Auswahltaste, zusätzlich kommen nun noch zwei weitere Funktionstasten an der Rückseite des Gerätes hinzu, die auf Grund ihrer Anordnung an das Design des N64-Controllers erinnern. Weiter verfügt das Gerät über einen Lautstärkeregler, einen Kopfhörerausgang sowie einen Anschlussport für ein (nicht mitgeliefertes) Verbindungskabel, das später Spiele gegen bis zu vier andere GBAs, aber auch den Datenaustausch mit dem Ende des Jahres erscheinenden Game Cube ermöglichen soll.

Game Boy Advance: Neue Handheld-Konsole im Test 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

rolf ihssen 23. Nov 2004

suche gameboy nintendo, mod. dx-52 aus dem Jahre 1982, made in japan, gebraucht natürlich

gunther gruber 16. Dez 2001

Solly, net schlecht der beitrag hier!!!!!

Jann 12. Jul 2001

Welche Back-Up Lösung? Roms sind doch nie so geil, wie wenn du das Game hast...

samson 12. Jul 2001

cool is jedenfalls dasses schon die backup loesung gibt und die games im netz dlbar...

Der Nagual 04. Jul 2001

Na ya, zum Beispiel Handyzubehör, mit dem du über GBA und Handy WAP betreiben kannst...


Folgen Sie uns
       


Royole Flexpai - Hands on (CES 2019)

Das Flexpai von Royole ist das erste kommerziell erhältliche Smartphone mit faltbarem Display. Ein erster Kurztest des Gerätes zeigt, dass es noch einige Probleme mit der Software hat.

Royole Flexpai - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

    •  /