Abo
  • Services:

Ricoh RDC-i500 - Netzwerkfähige Digicam mit 3,34 Megapixeln

Kleine Schwester der RDC-i700

Mit der RDC-i500 hat Ricoh auf der CeBIT eine abgespeckte Version der Internet-tauglichen Digicam RDC-i700 angekündigt, die u.a. auf einen Touchscreen verzichtet. Mit 3,34-Megapixel-CCD, optischem 3fach-Zoom, einem Brennweitenbereich von 35 bis 105 mm, FTP- und E-Mailclient, USB sowie einem PC-Card-(PCMCIA-)Steckplatz bietet sie eine Menge interessanter Features für gehobene Ansprüche.

Artikel veröffentlicht am ,

Ricoh RDC-i500
Ricoh RDC-i500
Die Digicam besitzt einen schwenk- und drehbaren 2"-LCD-Monitor mit einer Auflösung von 200.000 Pixeln. Die RDC-i500 kann neben Einzelbildern bzw. Serienbildern im JPEG- und TIFF-Format - je in den Auflösungen 2048 x 1536, 1024 x 768 und 640 x 480 - auch vertonte Videos im AVI (Open DML Motion JPEG) mit 15 Bildern/Sekunde in 320 x 240 Bildpunkten aufnehmen. Allerdings kann man beim Filmen die optischen und digitalen Zoomeinstellungen nicht nutzen. Ein spezieller Textfotografier-Modus erlaubt zudem die leichtere Erfassung von Textvorlagen und Zeichnungen. Die üblichen Features wie automatischer Weißabgleich werden ebenfalls geboten.

Stellenmarkt
  1. Oskar Böttcher GmbH & Co. KG, Berlin
  2. Heitmann IT GmbH, Hamburg

Wie auch die RDC-i700 kann die RDC-i500 das aufgezeichnete Material per USB in den Mac oder PC überspielen - per Browser-Plug-in ist die Digicam dann beispielsweise direkt aus dem Explorer nutzbar. Zudem steht ein PC-Card-(PCMCIA-)Steckplatz zur Verfügung, der eine kompatible Netzwerkkarte (WLAN, GSM-Modem, Ethernet) fasst und die Datenübertragung per in die RDC-i500 integriertem FTP- oder E-Mail-Client erlaubt. Der Nutzer kann dabei entscheiden, ob die Dateigröße zur schnelleren Übertragung reduziert werden soll. Zudem können JPEG-Bilder direkt mit entsprechendem HTML-Template als Webseite übertragen werden.

Die RDC-i500 wird ab April für einen Preis von etwa 2.000,- DM mit Lithium-Ionen-Akku, Ladegerät, Objektivdeckel, Tasche, USB- und AV-Kabel erhältlich sein. Optional gibt es eine Fernbedienung und ein Netzteil. Eine Liste kompatibler PC-Cards stellt Ricoh auf seiner Website zur Verfügung.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Be quiet Silent Base 601 104,90€, Zyxel-Switch 44,99€)
  2. (Zugang für die ganze Familie!)
  3. (u. a. Canon EOS 2000D + Objektiv 18-55 mm für 299€ statt 394€ im Vergleich)
  4. ab 119,99€

Jupp Mansky 19. Jul 2002

Tach auch, der Chip pixelt mit 3,34 Mio. verwertet werden aber nur die 3 145 728. Wie bei...

jo 24. Mär 2001

Wieso eigentlich 3.34 megaPixel ? Mein Taschenrechner behauptet 2048x1536 =3 145 728


Folgen Sie uns
       


Dragon Quest 11 - Test

Der 11. der Teil der Dragon-Quest-Reihe bleibt bei den Wurzeln der über 30 Jahre alten Serie und macht damit fast alles richtig.

Dragon Quest 11 - Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    •  /