Abo
  • Services:

E-Government: Bundesdruckerei stellt Bürgercard vor

bCARD: Für den Gang ins virtuelle Rathaus

In mehreren Pilotprojekten der Bundesdruckerei können Bürger Behördengänge virtuell erledigen. Mit der bCard, die die Bundesdruckerei auf der CeBIT vorstellte, kann man bespielsweise online Briefwahlunterlagen anfordern oder Anträge auf Ausstellung von Führungszeugnissen oder Anwohnerparkausweisen stellen sowie eine Meldebestätigung beantragen.

Artikel veröffentlicht am ,

Um die zweifelsfreie Identifizierung zu gewährleisten, enthält die multifunktionale SmartCard bCARD einen Chip, in dem ein Auszug aus dem Melderegister gespeichert ist und nach den Worten der Bundesdruckerei so etwas wie eine "digitale Meldebescheinigung" des Bürgers darstellt.

Stellenmarkt
  1. STUTE Logistics (AG & Co.) KG, Bremen
  2. ABB AG, Ladenburg

Vielleicht kommt auch einmal eine Kombination zwischen Personalausweis und bCard, die zunächst nur von entsprechenden Lesegeräten ausgelesen werden kann, aber nicht mit normal sichtbaren Merkmalen eines Personalausweises ausgestattet ist. Die Daten sind durch einen PIN geschützt.

Bisher ist das Abrufen kommunaler Dienstleistungen nur vereinzelt im Rahmen von Insellösungen realisierbar, da eine einheitliche Dateninfrastruktur für eine übergreifende bundesweite Anwendbarkeit fehlt. An diesem Konzept arbeitet die Bundesdruckerei zusammen mit Entwicklern für kommunale Software.

Beim Angebot elektronischer Dienstleistungen im Verwaltungsbereich sei noch vieles mehr denkbar. Den Hund oder Pkw zur Steuer anmelden, neue Kfz-Kennzeichen beantragen, die Steuererklärung sicher online einreichen, so das Szenario der Bundesdruckerei. Im Mittelpunkt steht bei allen Projekten und Visionen immer mehr Bürgernähe durch schnellere, effizientere und kostengünstigere Verwaltung.

Ab 2002 könne die Bürgerkarte in einem Drittel aller deutschen Meldestellen verfügbar sein. Damit könnten potenziell rund 25 Millionen Menschen erreicht werden.

Die Bundesdruckerei GmbH ist Teil der Bundesdruckerei-Gruppe, einem Konzern mit 3.500 Mitarbeitern. Die Bundesdruckerei GmbH stellt Personaldokumente, Banknoten, Briefmarken, elektronische Publikationen und Hochsicherheitskarten sowie zentrale und dezentrale Systeme der Hochsicherheitstechnik her.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 172,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  2. (zusammen mit G703/903 Lightspeed in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten)
  3. 699€ statt 1.199€ im Vergleich
  4. (u. a. HP Omen 1100 Gaming-Tastatur für 49,99€ statt 79,99€ und HP 15.6" Topload Tasche...

Folgen Sie uns
       


Dark Souls Remastered - Livestream

Erst mit der Platin-Trophäe in Bloodborne große Töne spucken und dann? - Der Dark-Souls-Effekt trifft Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek mitten ins Streamer-Herz.

Dark Souls Remastered - Livestream Video aufrufen
Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

BMW i3s im Test: Teure Rennpappe à la Karbonara
BMW i3s im Test
Teure Rennpappe à la Karbonara

Mit dem neuen BMW i3s ist man zügig in der Stadt unterwegs. Zwar ist der Kleinwagen gut vernetzt, doch die Assistenzsysteme lassen immer noch zu wünschen übrig. Trotz des hohen Preises.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. R71-Seitenwagen BMW-Motorrad aus den 30er Jahren soll elektrifiziert werden
  2. SUV Concept iX3 zeigt BMWs elektrische Zukunft
  3. BMW Mini-Oldtimer mit E-Antrieb ausgerüstet

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


      •  /