Abo
  • Services:

E-Government: Bundesdruckerei stellt Bürgercard vor

bCARD: Für den Gang ins virtuelle Rathaus

In mehreren Pilotprojekten der Bundesdruckerei können Bürger Behördengänge virtuell erledigen. Mit der bCard, die die Bundesdruckerei auf der CeBIT vorstellte, kann man bespielsweise online Briefwahlunterlagen anfordern oder Anträge auf Ausstellung von Führungszeugnissen oder Anwohnerparkausweisen stellen sowie eine Meldebestätigung beantragen.

Artikel veröffentlicht am ,

Um die zweifelsfreie Identifizierung zu gewährleisten, enthält die multifunktionale SmartCard bCARD einen Chip, in dem ein Auszug aus dem Melderegister gespeichert ist und nach den Worten der Bundesdruckerei so etwas wie eine "digitale Meldebescheinigung" des Bürgers darstellt.

Stellenmarkt
  1. NORMA Germany GmbH, Maintal
  2. abilex GmbH, Stuttgart

Vielleicht kommt auch einmal eine Kombination zwischen Personalausweis und bCard, die zunächst nur von entsprechenden Lesegeräten ausgelesen werden kann, aber nicht mit normal sichtbaren Merkmalen eines Personalausweises ausgestattet ist. Die Daten sind durch einen PIN geschützt.

Bisher ist das Abrufen kommunaler Dienstleistungen nur vereinzelt im Rahmen von Insellösungen realisierbar, da eine einheitliche Dateninfrastruktur für eine übergreifende bundesweite Anwendbarkeit fehlt. An diesem Konzept arbeitet die Bundesdruckerei zusammen mit Entwicklern für kommunale Software.

Beim Angebot elektronischer Dienstleistungen im Verwaltungsbereich sei noch vieles mehr denkbar. Den Hund oder Pkw zur Steuer anmelden, neue Kfz-Kennzeichen beantragen, die Steuererklärung sicher online einreichen, so das Szenario der Bundesdruckerei. Im Mittelpunkt steht bei allen Projekten und Visionen immer mehr Bürgernähe durch schnellere, effizientere und kostengünstigere Verwaltung.

Ab 2002 könne die Bürgerkarte in einem Drittel aller deutschen Meldestellen verfügbar sein. Damit könnten potenziell rund 25 Millionen Menschen erreicht werden.

Die Bundesdruckerei GmbH ist Teil der Bundesdruckerei-Gruppe, einem Konzern mit 3.500 Mitarbeitern. Die Bundesdruckerei GmbH stellt Personaldokumente, Banknoten, Briefmarken, elektronische Publikationen und Hochsicherheitskarten sowie zentrale und dezentrale Systeme der Hochsicherheitstechnik her.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Folgen Sie uns
       


ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018)

Das Axon 9 Pro ist ZTEs erstes Smartphone nach der Beinahe-Pleite. In einem ersten Hands on hat uns das Gerät gut gefallen - besonders bei dem Preis von 650 Euro.

ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Logitechs MX Vertical im Test: So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein
Logitechs MX Vertical im Test
So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein

Logitech hat mit der MX Vertical erstmals eine vertikale Maus im Sortiment. Damit werden Nutzer angesprochen, die gesundheitliche Probleme bei der Mausnutzung haben - Schmerzen sollen verringert werden. Das Logitech-Modell muss sich an der deutlich günstigeren Alternative von Anker messen lassen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Logitech MX Vertical Ergonomisch geformte Maus soll Handgelenke schonen
  2. Razer Mamba Elite Razer legt seine Mamba erneut mit mehr RGB auf
  3. Logitech G305 Günstige Wireless-Maus mit langer Laufzeit für Gamer

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

Shadow of the Tomb Raider im Test: Lara und die Apokalypse Lau
Shadow of the Tomb Raider im Test
Lara und die Apokalypse Lau

Ein alter Tempel und Lara Croft: Diese Kombination sorgt in Shadow of the Tomb Raider natürlich für gewaltige Probleme. Die inhaltlichen Unterschiede zu den Vorgängern sind erstaunlich groß, aber trotz guter Ideen vermag das Action-Adventure im Test nicht so richtig zu überzeugen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Square Enix Systemanforderungen für Shadow of the Tomb Raider liegen vor
  2. Shadow of the Tomb Raider angespielt Lara und die Schwierigkeitsgrade
  3. Remasters Tomb Raider 1 bis 3 bekommen neue Engine

    •  /