Kodak Media Cam vereint Digicam, Videokamera und MP3-Player

Kombilösung für Privatnutzer

Mit der Kodak Media Cam (mc) hat Kodak heute auf der CeBIT eine Digicam für Privatanwender vorgestellt, die zudem vertonte Videoclips aufzeichnen und MP3-Dateien abspielen kann. Das integrierte Farb-LCD kann als Sucher sowie zur Betrachtung der aufgezeichneten JPEG-Bilder und Quicktime-Videos genutzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Als Speicher steht der Kodak mc eine 16-MB-CompactFlash-Speicherkarte zur Verfügung, sie verkraftet jedoch auch Speicherkarten mit höherer Kapazität. In der Standardausstattung können mit dem Gerät bis zu 110 Farbfotos in 320 x 240 Bildpunkten gespeichert werden, in der höchsten Auflösung von 640 x 480 Bildpunkten entsprechend die Hälfte. Ein 10-Sekunden-Selbstauslöser vereinfacht dabei das Knipsen von Selbstporträts und Gruppenfotos.

Stellenmarkt
  1. Microsoft Dynamics Business Central Developer / Programmierer (m/w/d)
    Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser, Isernhagen
  2. Discover Trainee (m/w/d) eCommerce
    Vodafone GmbH, Düsseldorf
Detailsuche

Für niedrigauflösende Quicktime-Videos stehen 1 1/4 Minute bei 20 Bildern/Sekunde oder 5 1/2 Minuten bei 10 Bildern/Sekunde zur Verfügung, wenn der Speicher nicht bereits anderweitig belegt ist. Der MP3-Hörgenuss bleibt mit 16 MB allerdings relativ eingeschränkt - lediglich 15 Minuten Audio in CD-naher Qualität passen in die Kodak Media Cam.

Die aufgenommenen Daten oder MP3-Dateien werden per USB-Dockingstation mit dem PC ausgetauscht. Die Bilder und Videos können allerdings auch per Video-Ausgang auf einem Fernseher dargestellt werden.

Die 140 Gramm leichte Kodak mc ist ab April 2001 für 599,- DM inkl. 16-MB-Speicherkarte, USB-Dockingstation, drei AAA-Batterien und Kopfhörern erhältlich. Als Software liefert Kodak u.a. Arcsofts Video Impression und Real Jukebox mit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amtlicher Energiekostenvergleich  
Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
Artikel
  1. 600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
    600 Millionen Euro
    Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

    Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

  2. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  3. Jelly Scrolling: iPad mini 6 mit Wackelpudding-Scrolling
    Jelly Scrolling
    iPad mini 6 mit Wackelpudding-Scrolling

    Das neue iPad Mini 6 macht bei einigen Anwendern sichtbare Probleme. Beim Scrollen hinkt eine Bildschirmhälfte hinterher.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH 49,98€) • Thunder X3 TC5 145,89€ • Toshiba Canvio Desktop 6 TB ab 99€ • Samsung 970 EVO Plus 2 TB 208,48€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ • Samsung Odyssey G7 499€ [Werbung]
    •  /