Abo
  • Services:

Studie: Deutsche nur 13 Minuten pro Tag im Netz

Deutsche verbringen täglich mehr als acht Stunden mit Medien

Laut der von ARD und ZDF in Auftrag gegebenen Langzeitstudie Kommunikation 2000 verbringen die Deutschen knapp achteinhalb Stunden täglich mit Medien. Die meiste Zeit widmen sie mit 206 Minuten pro Tag dem Radio, 185 Minuten dem Fernsehen. Die Tageszeitung wird im Schnitt täglich eine halbe Stunde gelesen und spielt damit für die Deutschen quantitativ immer noch eine größere Rolle als das Internet: Das World Wide Web wird durchschnittlich nur 13 Minuten täglich genutzt.

Artikel veröffentlicht am ,

Rund 5000 Menschen der Deutsch sprechenden Bevölkerung wurden im Rahmen der Studie nach ihrer Nutzung der vier Medien Fernsehen, Hörfunk, Tageszeitung und Internet befragt. Wenn sich die Deutschen dabei für ein Medium entscheiden müssten - so ein Ergebnis der Untersuchung - würden 46 Prozent das Fernsehen wählen, 33 Prozent das Radio. 16 Prozent würden sich für die Tageszeitung und nur 6 Prozent für das Internet entscheiden.

Stellenmarkt
  1. TUI AG, Hannover
  2. CONET Business Consultants GmbH, verschiedene Standorte

Im Vergleich der Imageprofile und Nutzungsmotive kristallisieren sich klare Funktionen von Fernsehen, Hörfunk, Tageszeitung und Internet heraus, die sich intermedial überschneiden können: Das Fernsehen mit seinem breiten Angebotsspektrum erfüllt Informations- und Unterhaltungsfunktionen, die Tageszeitung fungiert als reines Informationsmedium, das Radio als Tagesbegleiter. Das Internet ist ähnlich wie das Fernsehen Informations- und Spaßmedium zugleich, allerdings zurzeit noch auf eine kleinere und eher jüngere Bevölkerungsgruppe beschränkt.

"Massenkommunikation 2000" setzt die seit 1964 in bislang sieben Wellen durchgeführte ARD/ZDF-Langzeitstudie fort. Dabei machte die neue Mediensituation zum Jahrtausendwechsel mit der zunehmenden Ausdifferenzierung in Fernsehen und Hörfunk sowie insbesondere der schnellen Verbreitung des Internets einen im letzten Jahr erstmals durchgeführten konzeptionellen Neuansatz notwendig, der auch das Internet maßgeblich berücksichtigt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,95€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-68%) 8,99€
  3. 69,99€
  4. 589,99€ (Bestpreis!)

thor... 27. Mär 2001

...tolle WebCam-Aufnahmen, muss man schon sagen! *g*

Nistora 23. Mär 2001

Wie heisst es so schön : Traue keiner Statistik, die Du nicht selber gefälscht hast. ;-)

deniTHOR 23. Mär 2001

umfragen sind irgendwie komisch! 13 minuten *gg* wo sind da bitte die leute die den...

schade 23. Mär 2001

Vielleicht sollte man mal dazuschreiben, wie hoch die Internetnutzung für diejenigen...

Rwaldo 23. Mär 2001

www.onlinekosten.de natürlich sorry


Folgen Sie uns
       


The Cleaners - Interview mit den Regisseuren

Die beiden deutschen Regisseure Moritz Riesewieck und Hans Block schildern im Interview mit Golem.de Hintergründe über ihren Dokumentationsfilm The Cleaners.

The Cleaners - Interview mit den Regisseuren Video aufrufen
Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

    •  /