Abo
  • Services:

Fujitsu Siemens Computers legt Geschäftszahlen vor

Positive Geschäftsdynamik und gute Marktchancen in Europa

Im Rahmen des ersten vollen Geschäftsjahres (1. April 2000 - 31. März 2001) erwartet Fujitsu Siemens Computers für das zweite Halbjahr ein Ergebnis vor Steuern in Höhe von über 30 Millionen Euro. Dies sei ein eindeutiges Zeichen dafür, dass man nach der Merger-Phase zu hoher Geschäftsperformance zurückgekehrt ist, so das Unternehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Umsatzerwartungen für die Regionen Europa, Naher Osten und Afrika liegen bei 6 Milliarden Euro im laufenden Geschäftsjahr. Seit Beginn dieses Geschäftsjahres werden die Umsatzzahlen aus anderen Regionen, die in der Vorperiode noch mit eingeschlossen waren, nicht mehr berücksichtigt. Für das nächste Geschäftsjahr (1. April 2002 - 31. März 2002) ist ein Umsatz von 6,6 Milliarden Euro geplant. Dies entspricht einem Wachstum von 10 Prozent.

Stellenmarkt
  1. parcIT GmbH, Köln
  2. SITEMA GmbH & Co. KG, Karlsruhe

In den letzten zwölf Monaten hat Fujitsu Siemens Computers sich stärker auf das Enterprise Business und Produkte für den Unternehmensmarkt konzentriert. Dadurch wurde der Umsatz bei Primepower- und Primergy-Servern sowie bei Lifebooks ausgeweitet. Das für das kommende Jahr prognostizierte Wachstum liegt bei PCs insgesamt bei 4 Prozent, die Zuwachsrate bei Notebooks 43 Prozent. Für Enterprise-Produkte ist ein Wachstum von 29 Prozent geplant, für Professional Services von 60 Prozent.

Paul A. Stodden, Präsident & CEO von Fujitsu Siemens Computers: "Mit den Fortschritten, die wir heute in unserer wirtschaftlichen Performance sehen, dem verstärkten Fokus auf unser Enterprise Business und der Anpassung des Unternehmens an unsere strategische Ausrichtung haben wir alle Weichen für ein erfolgreiches nächstes Geschäftsjahr gestellt."

Fujitsu Siemens Computers ist ein gemeinsames Unternehmen der Siemens AG und von Fujitsu Limited und entstand zum 1. Oktober 1999 durch Fusion von Fujitsu Computers (Europe) Ltd. und Siemens Computer Systems.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-76%) 11,99€
  2. 1,25€
  3. (-72%) 13,99€

Folgen Sie uns
       


Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test

Wir testen das Thinkpad X1 Carbon Gen6, das neues Business-Ultrabook von Lenovo. Erstmals verbaut der chinesische Hersteller ein HDR-Display und einen neuen Docking-Anschluss für die Ultra Docking Station.

Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

    •  /