Abo
  • Services:

Fujitsu Siemens Computers legt Geschäftszahlen vor

Positive Geschäftsdynamik und gute Marktchancen in Europa

Im Rahmen des ersten vollen Geschäftsjahres (1. April 2000 - 31. März 2001) erwartet Fujitsu Siemens Computers für das zweite Halbjahr ein Ergebnis vor Steuern in Höhe von über 30 Millionen Euro. Dies sei ein eindeutiges Zeichen dafür, dass man nach der Merger-Phase zu hoher Geschäftsperformance zurückgekehrt ist, so das Unternehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Umsatzerwartungen für die Regionen Europa, Naher Osten und Afrika liegen bei 6 Milliarden Euro im laufenden Geschäftsjahr. Seit Beginn dieses Geschäftsjahres werden die Umsatzzahlen aus anderen Regionen, die in der Vorperiode noch mit eingeschlossen waren, nicht mehr berücksichtigt. Für das nächste Geschäftsjahr (1. April 2002 - 31. März 2002) ist ein Umsatz von 6,6 Milliarden Euro geplant. Dies entspricht einem Wachstum von 10 Prozent.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Essen
  2. UDG United Digital Group, Ludwigsburg

In den letzten zwölf Monaten hat Fujitsu Siemens Computers sich stärker auf das Enterprise Business und Produkte für den Unternehmensmarkt konzentriert. Dadurch wurde der Umsatz bei Primepower- und Primergy-Servern sowie bei Lifebooks ausgeweitet. Das für das kommende Jahr prognostizierte Wachstum liegt bei PCs insgesamt bei 4 Prozent, die Zuwachsrate bei Notebooks 43 Prozent. Für Enterprise-Produkte ist ein Wachstum von 29 Prozent geplant, für Professional Services von 60 Prozent.

Paul A. Stodden, Präsident & CEO von Fujitsu Siemens Computers: "Mit den Fortschritten, die wir heute in unserer wirtschaftlichen Performance sehen, dem verstärkten Fokus auf unser Enterprise Business und der Anpassung des Unternehmens an unsere strategische Ausrichtung haben wir alle Weichen für ein erfolgreiches nächstes Geschäftsjahr gestellt."

Fujitsu Siemens Computers ist ein gemeinsames Unternehmen der Siemens AG und von Fujitsu Limited und entstand zum 1. Oktober 1999 durch Fusion von Fujitsu Computers (Europe) Ltd. und Siemens Computer Systems.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Radeon RX 590 - Test

Wir schauen uns AMDs Radeon RX 590 anhand der Nitro+ Special Edition von Sapphire genauer an: Die Grafikkarte nutzt den Polaris 30 genannten Chip, welcher im 12 nm statt im 14 nm Verfahren hergestellt wird.

Radeon RX 590 - Test Video aufrufen
Deutsche Darknet-Größe: Wie Lucky demaskiert wurde
Deutsche Darknet-Größe
Wie "Lucky" demaskiert wurde

Alexander U. hat das Forum betrieben, über das die Waffe für den Amoklauf in München verkauft wurde. BKA-Ermittler schildern vor Gericht, wie sie ihm auf die Schliche kamen.
Von Hakan Tanriverdi

  1. Digitales Vermummungsverbot Auch ohne Maske hasst sich's trefflich
  2. Microsoft Translator Neuerungen versprechen bessere Übersetzungen
  3. Sci-Hub Schwedischer ISP blockt Elsevier nach Blockieraufforderung

Haiku Beta 1 angesehen: BeOS in modernem Gewand
Haiku Beta 1 angesehen
BeOS in modernem Gewand

Seit nunmehr über 17 Jahren arbeitet ein kleines Entwickler-Team am quelloffenen Betriebssystem Haiku, das vollständig kompatibel sein soll mit dem um die Jahrtausendwende eingestellten BeOS. Seit einigen Wochen liegt endlich eine erste Betaversion vor, die BeOS ein wenig in die Moderne verhilft.
Von Tim Schürmann


    NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
    NGT Cargo
    Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

    Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
    Ein Bericht von Werner Pluta


        •  /