Intel kauft ICP Vortex

Spezialist für intelligente Speicherlösungen

Intel hat die ICP Vortex Computersysteme GmbH durch den Kauf von Geschäftsanteilen erworben. Die Firma mit Hauptsitz in Neckarsulm arbeitet im Bereich intelligenter Speicherlösungen. Details der Transaktion wurden nicht bekannt gegeben.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Speicherlösungen von ICP Vortex ergänzen die bestehenden Geschäftsbereiche von Intel im Netzwerk-Speicher-Markt. Intel bietet verschiedene I/O-Bausteine, etwa I/O-Prozessoren, Intel integrated RAID Referenz Designs, Software und Controller-Karten, an. Diese Lösungen sind Teil der Intel Internet Exchange Architektur, einer End-to-End-Produktfamilie, die hohe Performance sowie eine skalierbare Hard- und Software-Entwicklungspalette gewährleisten soll.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter First Level Support IT (m/w/d)
    Securiton GmbH Alarm- und Sicherheitssysteme, Achern
  2. VIP Account Manager (m/w/d)
    InnoGames GmbH, Hamburg
Detailsuche

"Während der letzten Jahre hat Intel ein sehr erfolgreiches Geschäft mit I/O-Bausteinen aufgebaut. Dieser Erfolg basiert auf dem Intel i960 I/O-Prozessor und neuerdings auch auf dem IOP310 I/O-Prozessor, der die Intel XScale Mikroarchitektur nutzt", sagte Wendy Vittori, General Manager der Intel I/O und Bridges Division.

"Mit der Ergänzung durch ICP Vortex verbessern wir unsere Möglichkeiten, den Anforderungen unserer Kunden gerecht zu werden, mit einer breiteren Produktpalette von intelligenten Storage-Bausteinen."

ICP Vortex wird weiterhin seine Storage-Lösungen an die bestehende Kundschaft verkaufen und betreuen. Neben dem Hauptsitz in Deutschland hat ICP Vortex auch eine Niederlassung in Phoenix. Die Firma wurde nun zu einer 100-prozentigen Tochtergesellschaft von Intel, Teil der Intel Networking and Communications Group (NCG).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Razer Zephyr im Test
Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel

Einmal Cyberpunk mit Beleuchtung bitte: Tragen wir Razers Zephyr in der U-Bahn, fallen wir auf. Allerdings ist das Produkt nicht ausgereift.
Ein Test von Oliver Nickel

Razer Zephyr im Test: Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel
Artikel
  1. Energiewende: Rohstoffkosten sorgen für Umbruch auf dem Akkumarkt
    Energiewende
    Rohstoffkosten sorgen für Umbruch auf dem Akkumarkt

    Hohe Rohstoffpreise stoppen den Fall der Akkupreise. Neue Rekordpreise bei Lithium werden Akkus 2022 sogar teurer machen.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  2. Zip: Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community
    Zip
    Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community

    Die App Zip wird seit Microsoft Edge 96 standardmäßig aktiviert. Diese bietet Ratenzahlung an, schürt aber nur Hass in der Community.

  3. Science-fiction: Bethesda zeigt mehr von Starfield
    Science-fiction
    Bethesda zeigt mehr von Starfield

    Abenteuer im Weltraum mit halbwegs glaubwürdiger Technologie soll Starfield bieten. Jetzt hat Bethesda einen neuen Trailer veröffentlicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Last Minute Angebote bei Amazon • Crucial-RAM zu Bestpreisen (u. a. 16GB Kit DDR4-3600 73,99€) • HP 27" FHD 165Hz 199,90€ • Razer Iskur X Gaming-Stuhl 239,99€ • Adventskalender bei MM/Saturn (u. a. Surface Pro 7+ 849€) • Alternate (u. a. Adata 1TB PCIe-4.0-SSD für 129,90€) [Werbung]
    •  /