Abo
  • Services:
Anzeige

Studie: Millionen Handy-Kunden weniger als angenommen

Prepaid-Boom bläht Statistik auf

Die deutschen Mobilfunkbetreiber haben rund sechs Millionen weniger Kunden als die offizielle Statistik ausweist, so die Beratungsfirma Xonio in einer Studie. Die sechs Millionen SIM-Karten fielen im vergangenen Jahr Betrügern oder Grauexporteuren in die Hände, die nur an den subventionierten Endgeräten interessiert waren. Die Karten jedoch tauchen dennoch in der offiziellen Statistik auf. Darauf weist Mathias Plica, Geschäftsführer der Firma Xonio, hin.

Anzeige

Mit rund 24 Millionen neu aktivierten Mobilfunkkarten war 2000 das wachstumsstärkste Jahr in der bisherigen Geschichte des deutschen Mobilfunks. Doch die massiven Handy-Subventionen, mit denen vor allem die beiden D-Netzbetreiber Kunden in ihre Netze lockten, lösten Begehrlichkeiten auch in der Unterwelt aus.

Rund sechs Millionen Handys einschließlich Karten versickerten allein im vergangenen Jahr in schwarzen oder grauen Märkten. Ein gigantischer Verlust für die Netzbetreiber, die jedes dieser Prepaid-Pakete mit bis zu 300 Mark subventioniert und damit attraktiv gemacht hatten. Zudem warfen viele mit Schnäppchen-Angeboten geworbene Prepaid-Kunden die billigen Geräte nach wenigen Wochen in die Ecke und erwarben neue Handy-Pakete, so Xonio.

Xonio-Chef Mathias Plica: "Wir sprechen von zwei unterschiedlichen Größen - zum einen von der echten Penetrationsrate; sie definiert sich über die Zahl der Menschen, die Mobilfunk nutzen. Und zum anderen von der Zahl der aktivierten Karten im Markt. Letztere kann, anders als die Zahl der Mobilfunknutzer, theoretisch ins Unendliche wachsen."

Die tatsächliche Zahl der Mobilfunknutzer in Deutschland lag nach Plicas Berechnungen Ende 2000 bei rund 42 Millionen - "das entspricht 52 Prozent Marktdurchdringung". Die Zahl der aktivierten Karten hingegen, die für die offizielle Statistik und damit die Berechnung der Penetrationsrate herangezogen wird, lag über 48 Millionen.

Bereits im kommenden Jahr rechnet der Xonio-Chef damit, dass etwa zwei von drei Deutschen ein Handy besitzen und zumindest gelegentlich nutzen. Die Obergrenze im Markt sieht Plica in der Nähe von 80 Prozent. "Für Deutschland bedeutet dies in der Reifephase des Marktes eine Zahl von 65 bis 68 Millionen Mobilfunknutzern insgesamt." Diese Marke werde voraussichtlich im Jahr 2005 erreicht.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide bei Hamburg
  2. über Hays AG, Berlin
  3. Media-Saturn Deutschland GmbH, Ingolstadt
  4. Läpple Dienstleistungsgesellschaft mbH, Heilbronn, Teublitz


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       

  1. Star Wars - Die letzten Jedi

    Viel Luke und zu viel Unfug

  2. 3D NAND

    Samsung investiert doppelt so viel in die Halbleitersparte

  3. IT-Sicherheit

    Neue Onlinehilfe für Anfänger

  4. Death Stranding

    Kojima erklärt Nahtodelemente und Zeitregen

  5. ROBOT-Angriff

    19 Jahre alter Angriff auf TLS funktioniert immer noch

  6. Bielefeld

    Stadtwerke beginnen flächendeckendes FTTB-Angebot

  7. Airspeeder

    Alauda plant Hoverbike-Rennen

  8. DisplayHDR 1.0

    Vesa definiert HDR-Standard für Displays

  9. Radeon-Software-Adrenalin-Edition

    Grafikkartenzugriff mit Smartphone-App

  10. Datentransfer in USA

    EU-Datenschützer fordern Nachbesserungen beim Privacy Shield



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

Apps und Games für VR-Headsets: Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
Apps und Games für VR-Headsets
Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
  1. Virtual-Reality-Benchmarks Geforce gegen Radeon in VR-Spielen
  2. Sumerian Amazon stellt Editor für Augmented und Virtual Reality vor
  3. Virtual Reality Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

Twitch, Youtube Gaming und Mixer: Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
Twitch, Youtube Gaming und Mixer
Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
  1. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  2. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

  1. Ist ja auch ganz einfach...

    katze_sonne | 06:01

  2. Re: Nicht immer hilfreich

    wlorenz65 | 05:44

  3. Linux ist so extrem unsicher

    seriousssam | 05:42

  4. Re: Hört mal auf mit diesem Blödsinn

    medium_quelle | 04:18

  5. Re: Golem Was soll das? Überschrift geht ja garnicht

    DAUVersteher | 04:01


  1. 18:40

  2. 17:11

  3. 16:58

  4. 16:37

  5. 16:15

  6. 16:12

  7. 16:01

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel