Abo
  • Services:

T-Sinus Pad - DECT-Webpad der Deutschen Telekom

Mobiles Surfen mit T-DSL im Internet

Die Deutsche Telekom zeigt auf der CeBIT 2001 ein schnurloses Internet-Terminal mit schnellem und unkompliziertem T-DSL- oder ISDN-Zugang. Damit wird die Nutzung des World Wide Web in T-DSL-Highspeed-Geschwindigkeit innerhalb der Wohnung oder im Garten mobil.

Artikel veröffentlicht am ,

Das T-Sinus Pad ist etwas kleiner als ein DIN-A4-Blatt und verfügt über ein 8,4 Zoll großes TFT-Display. Bedient wird es über einen Touchscreen mit einem Stift, dem Finger oder über die integrierte Softwaretastatur. Das Terminal bietet die Möglichkeit, sich während des Surfens in Gebäuden bis ca. 50 Meter und im Freien bis zu 300 Metern um die Basisstation frei zu bewegen.

Stellenmarkt
  1. wenglor sensoric GmbH, Tettnang am Bodensee
  2. FRISTO GETRÄNKEMARKT GmbH, Buchloe

Das T-Sinus Pad mit dem integrierten Internetbrowser ist nach dem Einschalten sofort betriebsbereit (Instant-On) am Netz. Eine Akkuladung soll bis zu zwei Stunden schnurloses Surfen erlauben.

Für den Einsatz am T-ISDN-Anschluss wird das Pad mit der Basisstation Sinus 45 isdn über den DECT-Standard verbunden. Es ist mit den Sinus-Endgeräten der Telekom voll kompatibel. Für das schnurlose Surfen am T-DSL-Anschluss wird das T-Sinus Pad um eine spezielle PCMCIA-Karte erweitert und über T-Sinus 930X die Verbindung zum Internet aufgebaut.

Die Markteinführung des T-Sinus Pad wird voraussichtlich einige Wochen nach der CeBIT erfolgen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 23,99€
  2. 119,90€

Joachim Klein 27. Mär 2001

Hallo, Lies dazu den letzten Satz des vorletzten Absatzes nochmal ganz langsam durch...

Reinhard Müller 21. Mär 2001

Ganz nett, nur ADSL Speed erreicht man mit DECT nicht annähernd, DECT ist ja schon von...


Folgen Sie uns
       


Kingdom Hearts 3 - Test

Das Actionspiel Kingdom Hearts 3 von Square Enix bietet schöne und stimmige Abenteuer in vielen unterschiedlichen Welten von Disney.

Kingdom Hearts 3 - Test Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
    Karma-Spyware
    Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

    Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
    2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
    3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

    Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
    Radeon VII im Test
    Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

    Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
    2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
    3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

      •  /