Abo
  • Services:

T-Sinus Pad - DECT-Webpad der Deutschen Telekom

Mobiles Surfen mit T-DSL im Internet

Die Deutsche Telekom zeigt auf der CeBIT 2001 ein schnurloses Internet-Terminal mit schnellem und unkompliziertem T-DSL- oder ISDN-Zugang. Damit wird die Nutzung des World Wide Web in T-DSL-Highspeed-Geschwindigkeit innerhalb der Wohnung oder im Garten mobil.

Artikel veröffentlicht am ,

Das T-Sinus Pad ist etwas kleiner als ein DIN-A4-Blatt und verfügt über ein 8,4 Zoll großes TFT-Display. Bedient wird es über einen Touchscreen mit einem Stift, dem Finger oder über die integrierte Softwaretastatur. Das Terminal bietet die Möglichkeit, sich während des Surfens in Gebäuden bis ca. 50 Meter und im Freien bis zu 300 Metern um die Basisstation frei zu bewegen.

Stellenmarkt
  1. SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
  2. HKL Baumaschinen GmbH, Hamburg, Hummelsbüttel

Das T-Sinus Pad mit dem integrierten Internetbrowser ist nach dem Einschalten sofort betriebsbereit (Instant-On) am Netz. Eine Akkuladung soll bis zu zwei Stunden schnurloses Surfen erlauben.

Für den Einsatz am T-ISDN-Anschluss wird das Pad mit der Basisstation Sinus 45 isdn über den DECT-Standard verbunden. Es ist mit den Sinus-Endgeräten der Telekom voll kompatibel. Für das schnurlose Surfen am T-DSL-Anschluss wird das T-Sinus Pad um eine spezielle PCMCIA-Karte erweitert und über T-Sinus 930X die Verbindung zum Internet aufgebaut.

Die Markteinführung des T-Sinus Pad wird voraussichtlich einige Wochen nach der CeBIT erfolgen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€

Joachim Klein 27. Mär 2001

Hallo, Lies dazu den letzten Satz des vorletzten Absatzes nochmal ganz langsam durch...

Reinhard Müller 21. Mär 2001

Ganz nett, nur ADSL Speed erreicht man mit DECT nicht annähernd, DECT ist ja schon von...


Folgen Sie uns
       


Apple Watch 4 - Fazit

Die neue Apple Watch bleibt für uns das Maß aller Smartwatch-Dinge.

Apple Watch 4 - Fazit Video aufrufen
E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Remote Code Execution: Die löchrige Webseite des TÜV Süd
Remote Code Execution
Die löchrige Webseite des TÜV Süd

Der TÜV Süd vergibt Siegel für sichere Webseiten - und tut sich gleichzeitig enorm schwer damit, seine eigene Webseite abzusichern. Jetzt fand sich dort sogar eine Remote-Code-Execution-Lücke, die der TÜV erst im zweiten Anlauf behoben hat.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Websicherheit Onlineshops mit nutzlosem TÜV-Siegel

    •  /