Abo
  • Services:

Creative entlässt 10 Prozent der Belegschaft

Hardware-Hersteller beginnt aggressive Restrukturierung

Der Multimedia-Hardwarehersteller Creative Technology wird im Rahmen einer Restrukturierung und Kostensenkungsmaßnahme eine Fertigungsstätte in Pennsylvania schließen und 10 Prozent seiner Belegschaft entlassen. So konzentriert sich Creative in Zukunft mehr auf seine Fertigungsstätten in Singapur.

Artikel veröffentlicht am ,

Zudem hat Creative angekündigt, bei ausgewählten und nicht gewinnbringenden Internet-Aktivitäten drastische Einsparungen vornehmen zu wollen. Mit diesen und anderen Einsparungen hofft Creative bereits im laufenden Geschäftsquartal 15 bis 20 Millionen US-Dollar einsparen zu können. Zudem sollen Abschreibungen auf das Investmentportfolio in Höhe von etwa 65 Millionen US-Dollar vorgenommen werden.

Stellenmarkt
  1. Klinikum rechts der Isar der TU München, München
  2. ENERCON GmbH, Aurich, Bremen

Craig McHugh, Präsident von Creative Labs, peilt für das derzeitige Quartal immer noch das Ziel von 260 bis 270 Millionen US-Dollar Umsatz und eine Gewinnmarge von 27 bis 28 Prozent an. Allerdings müsse man "unter Berücksichtigung des ökonomischen Klimas und der anhaltenden Schwierigkeiten im PC-Hersteller-Bereich aggressivere Aktionen als ursprünglich geplant vornehmen", heißt es in einer Pressemitteilung. Deshalb habe man keine andere Wahl, als aggressive Kostensenkung zu betreiben.

Creative ist einer der wichtigsten Hersteller von Soundchips, Soundkarten, Lautsprechern, digitalen Audioplayern und Grafikkarten. Bei Letzteren ist es um Creative in den vergangenen Monaten allerdings etwas ruhiger geworden. Ganz aufgegeben hat Creative die Grafikkarten-Entwicklung jedoch nicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Beyerdynamic DTX 910 Kopfhörer 27,99€, Honor 7X 64 GB 199,90€)
  2. 47,99€
  3. (u. a. Samsung NU8009 123 cm (49 Zoll) 629,99€)
  4. 599,00€

Folgen Sie uns
       


Tolino Shine 3 - Hands on

Der Shine 3 ist der neue E-Book-Reader der Tolino-Allianz. Das neue Modell bietet einen kapazitiven Touchscreen und erhält die Möglichkeit, die Farbtemperatur des Displaylichts zu verändern. Der Shine 3 ist für 120 Euro verfügbar.

Tolino Shine 3 - Hands on Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

    •  /