Abo
  • Services:

T-Online kooperiert mit dem ZDF

Telekom schließt 100.000 T-DSL-Kunden pro Monat an

T-Online und das ZDF wollen gemeinsam einen vorwiegend programmbezogenen und werbefreien Online-Nachrichten- und Informationsdienst betreiben. "heute.t-online.de" soll so langfristig das führende Nachrichtenportal in Deutschland werden. In Sachen T-DSL meldet die Telekom eine Entspannung der Situation.

Artikel veröffentlicht am ,

"Mit Europas größtem Internet-Provider T-Online haben wir dafür den idealen Partner gefunden", unterstrich ZDF-Intendant Prof. Dieter Stolte. "Mit den heute-Nachrichten und T-Online verbinden sich zwei der wichtigsten Marken im deutschen Mediengeschäft miteinander. Wir sind sicher, dass die Zuschauer diese Partnerschaft honorieren werden. Denn sie steht für Kompetenz."

Inhalt:
  1. T-Online kooperiert mit dem ZDF
  2. T-Online kooperiert mit dem ZDF

Ein weiterer starker Baustein der Content-Strategie ist T-Info, das zum umfassendsten Auskunfts- und Informationsportal in Deutschland ausgebaut werden soll. Das Potenzial, das die "Informationsschätze" der Gelben Seiten darstellten, solle zu einem weiteren Wachstumstreiber des Content-Geschäfts werden, sagte Telekom-Chef Ron Sommer. Der Start des neuen Portals findet im Rahmen der CeBIT statt.

Im Bereich T-DSL will man bis Ende 2001 eine Flächendeckung von nahezu 90 Prozent erreichen. Von den derzeit rund 850.000 vermarkteten Anschlüssen sind bereits rund 400.000 Kunden über T-DSL angeschlossen. Derzeit würden etwa 100.000 Kunden pro Monat angekoppelt - eine weitere Steigerung ist geplant. Zudem wurde neben den bisherigen Lieferanten Siemens und ECI als drittes Unternehmen Alcatel qualifiziert. Im Rahmen der CeBIT wird ein entsprechendes Memorandum of Understanding unterzeichnet.

T-Online kooperiert mit dem ZDF 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote

Markus Kolb 23. Mär 2001

Dir gehts ja noch gut ;-) Bei mir hieß es zuerst ist verfügbar. Dann kam ne doofe Mail...

Wolf... 21. Mär 2001

Prima, im Dezember hieß es ich bekomme DSL im ersten Quartal. Im Januar war es das zweite...

Aachener 21. Mär 2001

DSL .... Ich kann nur sagen: lustisch. Erst wird man auf 31.12.00 datiert, dann exakt 3...

Aachener 21. Mär 2001

Ich frage mich gerade, ob ich oder Du da was nicht verstanden haben ? Es geht im Prinzip...

Lester 20. Mär 2001

Na prima ! Der erste Schritt für die GEZ auch bei Internetusern zuzugreifen wäre dann...


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams wächst nicht nur unsere Party, sondern es gibt auch beim Endkampf jede Menge Drama, Wut und Liebe im Chat.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2) Video aufrufen
Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Geforce RTX 2070 im Test: Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert
Geforce RTX 2070 im Test
Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert

Die Geforce RTX 2070 ist die günstigste oder eher am wenigsten teure Turing-Grafikkarte von Nvidia. Sie ist schneller und sparsamer als eine Geforce GTX 1080 oder Vega 64 und kostet je nach Modell fast genauso viel. Wir haben zwei Geforce-RTX-2070-Varianten von Asus und MSI getestet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Geforce RTX werden sparsamer bei multiplen Displays
  2. Turing-Grafikkarten Nvidias Founder's Editions gehen offenbar reihenweise kaputt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

    •  /