Abo
  • Services:

Moorhuhnmacher mit Rekordergebnis

Phenomedia steigert Umsatz um 236 Prozent

Phenomedia, Entwickler der populären Mohrhuhnjagd, hat die Unternehmenszahlen des vergangenen Geschäftsjahres 2000 vorgelegt. Demnach konnte das Unternehmen den Umsatz im Geschäftsjahr 2000 auf 31,9 Millionen DM steigern, was einem Zuwachs von 236 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Umsatz liegt damit etwa 10 Prozent über den erwarteten 29 Millionen DM. Phenomedia erzielte ein EBITDA von 14,7 Millionen DM gegenüber 5,2 TDM im Vorjahr. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) konnte um 267 Prozent auf 12,1 Millionen DM gesteigert werden. Bezogen auf den Gewinn je Aktie ergibt sich für das Jahr 2000 ein Wert in Höhe von 0,85 Euro im Vergleich zu einem Ergebnis je Aktie von 0,42 Euro im Vorjahr.

Phenomedia erwartet auch zukünftig weitere signifikante Umsatz- und Ergebnissteigerungen, wenn sich die zukünftigen Haupt-Content-Plattformen der Phenomedia AG, also Internet, Wireless und Interactive TV, technologisch weiter verbreitet und durchgesetzt haben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-76%) 11,99€
  3. (-79%) 5,99€
  4. (-72%) 13,99€

Folgen Sie uns
       


Oculus Go - Test

Virtual Reality für 220 Euro? Oculus Go überzeugt im Test.

Oculus Go - Test Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

    •  /