Abo
  • Services:

PopNet - Verlust und Umsatz halten sich fast die Waage

Management Buyout der Agentscape-Anteile

Im Rahmen eines Management Buyouts trennt sich die PopNet Internet AG von den bisher gehaltenen 59,8 Prozent Anteilen an dem Unternehmen Agentscape. Die weitere Finanzierung des Softwareentwicklungs-Unternehmens ließe sich sowohl unter der von PopNet zu Jahresbeginn vorgegebenen Ziel-Maßgabe der Investitionsbündelung, Effizienzsteuerung und Profitabilitätserreichung als auch auf Grund der Realität an den Kapitalmärkten nicht länger rechtfertigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Konzentration der PopNet Internet AG auf das IT-Dienstleistungsgeschäft und den profitablen Kernbereich E-Business-Enabling werde durch die Trennung vom Produktentwicklungsbereich unterstrichen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, München
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Für die PopNet Internet AG ergibt sich durch diese Entscheidung eine einmalige Ergebnisbelastung in Höhe von minus 5,439 Millionen Euro für das Geschäftsjahr 2000. Diese setzt sich aus minus 2,41 Millionen Euro Abschreibung auf den in der Konzernbilanz der PopNet Internet AG angesetzten Firmenwert sowie auf die Vermögenswerte der Agentscape, einem anteiligen operativen Verlust in Höhe von minus 2,85 Millionen Euro und Separationskosten in Höhe von minus 0,179 Millionen Euro zusammen.

Die Agentscape AG trug bis zum Jahresende 2000 mit weniger als 1 Prozent zum Umsatz des Konzerns bei, jedoch mit minus 2,85 Millionen Euro 13,5 Prozent zum Verlust der Holding. Durch diese Maßnahme wird mit einer Ergebnisverbesserung für das Jahr 2001 in Höhe von 2,0 Millionen Euro für den Konzern gerechnet. Ebenso wird der für die Agentscape veranschlagte Liquiditätsabfluss in 2001 verringert.

Die PopNet Internet AG wird damit das abgelaufene Geschäftsjahr mit einem voraussichtlichen Verlust in Höhe von minus 21,12 Millionen Euro (inklusive der Agentscape-Effekte) und einem EBITDA in Höhe von minus 12,06 Millionen Euro beenden. Der voraussichtliche Konzernumsatz konnte im Vergleich zum Vorjahr um 283,71 Prozent auf 21,9 Millionen Euro gesteigert werden. Da auch in der Planung für das Geschäftsjahr 2001 der Umsatz der Agentscape eine untergeordnete Rolle spielte, hält PopNet an der geplanten Umsatzsteigerung um 134 Prozent von 21,9 Millionen Euro auf 51,3 Millionen Euro in 2001 fest. Für die bereits im Herbst 2000 begonnene Restrukturierung ist ein Betrag in Höhe von 2 Millionen Euro im Ergebnis 2000 zurückgestellt.

An liquiden Mitteln standen zum 31.12.00 7,2 Millionen Euro zur Verfügung.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€

Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Dot (2018) - Test

Echo Dot steht eigentlich für muffigen Klang. Das ändert sich grundlegend mit dem neuen Echo Dot. Amazons neuer Alexa-Lautsprecher ist damit durchaus zum Musikhören geeignet. Für einen 60 Euro teuren Lautsprecher bietet der neue Echo Dot eine gute Klangqualität.

Amazons Echo Dot (2018) - Test Video aufrufen
NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
    Interview Alienware
    "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

    Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
    Von Peter Steinlechner

    1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
    2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

    Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
    Job-Porträt Cyber-Detektiv
    "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

    Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
    Von Maja Hoock

    1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
    3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

      •  /