Abo
  • Services:

Medion wächst weiterhin deutlich

Erweiterung der Zusammenarbeit mit Hewlett Packard geplant

Medion konnte auch im verkürzten Geschäftsjahr (1.7.2000 - 31.12.2000) deutlich zulegen. Die Umsatzerlöse stiegen im Vergleich zu den entsprechenden sechs Monaten des Vorjahres um 53,6 Prozent von 675 Millionen Euro auf 1,037 Milliarden Euro. Das DVFA/SG-Ergebnis pro Aktie erhöhte sich um rund 52 Prozent von 0,79 Euro auf 1,20 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

Zudem will man die Zusammenarbeit mit Hewlett Packard bei der Entwicklung und Vermarktung der Consumer-PC-Produktreihe "HP Pavilion" für den deutschen Markt erweitern. Das speziell für Deutschland zwischen Hewlett Packard und Medion entwickelte neue Geschäftsmodell könnte später auch auf andere Länder in Europa ausgedehnt werden, so das Unternehmen.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Köln, Hagen
  2. PHOENIX group IT GmbH, Fürth

Medion war 2000 in elf Ländern in Europa aktiv. Im Betrachtungszeitraum wurde der Umsatz im Ausland von 69 Millionen Euro auf 145 Millionen Euro um mehr als 100 Prozent gesteigert. Der Anteil am Gesamtumsatz wurde im Betrachtungszeitraum von 10 Prozent auf 14 Prozent gesteigert. Erste Schritte hat Medion Ende des Jahres 2000 in den USA unternommen.

Flachbildschirme, 100-Hz-Breitbild-Fernseher, trugen mit einem Gesamtvolumen von insgesamt 102 Millionen Euro deutlich zum Gesamtwachstum bei. Die Bündelung von Internet-, ISDN-, Tarif- und Mobilfunkangeboten mit Hardware-Verkaufsaktionen gestaltete sich ebenfalls sehr erfolgreich und brachte signifikante Ergebnisbeiträge.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€ statt 59,99€

Rainer Pauli 20. Mär 2001

Auch ein guter Onlineshop ist wichtig, siehe http://www.medionshop.de. Der läuft übrigens...


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /