Abo
  • Services:

Web.de erweitert seinen FreeMail-Dienst

FreeMail unterstützt Kalenderfunktionen und IMAP

Mit der Integration des Protokolls IMAP (Internet Message Access Protocol) in seine Kommunikationsplattform FreeMail will Web.de einmal mehr seine Technologieführerschaft im Bereich Unified Communication unterstreichen. Mit diesem Protokoll zum E-Mail-Abruf können Anwender ihre E-Mails und Ordner in ihrer gewohnten Outlook-Express- oder Netscape-Communicator-Umgebung bearbeiten, wobei alle Prozesse zentral auf den Web.de-FreeMail-Servern ablaufen. Außerdem erweitert Web.de seinen Service um einen Online-Terminkalender.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem IMAP-Protokoll greift der Web.de-FreeMail-Anwender online über die gewohnte E-Mail-Programm-Oberfläche auf seine E-Mails zu. FreeMail stellt ihm dafür eine virtuelle Festplatte auf den Web.de-Servern zur Verfügung. Das bedeutet für den Nutzer, dass er sowohl vom Privat- als auch vom Firmenrechner aus quasi auf dieselbe Festplatte zugreift. Übermittelt werden ihm dabei nur die relevanten Informationen wie Absender, Betreff, Zeit und Größe der E-Mail, ohne dass die E-Mail selbst übertragen wird. Der User kann so selbst entscheiden, ob er die E-Mail auf den Rechner laden möchte oder nicht.

Stellenmarkt
  1. Heitmann IT GmbH, Hamburg
  2. Marabu GmbH & Co. KG, Tamm bei Ludwigsburg

Zudem kann der Nutzer neue Ordner anlegen oder bestehende löschen, E-Mails verschieben oder löschen - alle Aktivitäten werden eins zu eins auf dem Server abgebildet. Somit hat der User - egal ob er über das E-Mail-Programm oder webbasiert direkt auf seinen FreeMail-Account zugreift - immer dieselbe Struktur seines Postfaches.

Zudem erweitert Web.de seinen Service um einen Terminkalender. Leicht in der Bedienung und klar strukturiert soll sich der Online-Organizer sowohl für den privaten als auch für den geschäftlichen Gebrauch eignen. Unter "Profil" hat der Anwender die Möglichkeit, seinen Terminplaner zu individualisieren und so an seine persönlichen Bedürfnisse anzupassen, indem er selbst über Aussehen und Funktionsweise des Kalenders bestimmen kann. Des Weiteren kann zwischen der Tages-, Wochen-, Monats- und Jahresansicht gewählt werden. Neben der Eingabe von Uhrzeit und Dauer des Termins können zudem Wichtigkeit, die Art des Termins - von Besprechungen bis hin zum Geburtstag -, ergänzende Notizen sowie zu erledigende Aufgaben eingetragen werden. Auch Termine, die sich im Outlookkalender befinden, können jederzeit in den Web.de-Kalender importiert werden und umgekehrt. Auf diese Weise hat der Nutzer seinen Organizer rund um die Uhr griffbereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,49€
  2. (-70%) 8,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  4. 27,99€

JochenM 15. Mai 2001

Warum erweitern die dauernd irgendwelche Dienste, statt erst'mal dafür zu sorgen, daß die...

Gerhard Funk 07. Mai 2001

Es ist schon echt kompliziert. POP3, Forward und tschüss. Und postino.de. :)) Gerhard

Klaus M. 20. Mär 2001

Das funktioniert doch nie. Dann geh ich halt wieder zu GMX. Was soll ich auch mit all...

Elmar 20. Mär 2001

Na, Du hast Dich ja genaustens informiert! Lies Dir einfach mal die Doku bei Web.de durch...

cmi 20. Mär 2001

ich vermute mal, daß web.de jetzt mit vielen tollen features (die es ja wirklich in sich...


Folgen Sie uns
       


Two Point Hospital - Golem.de live

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

Two Point Hospital - Golem.de live Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

    •  /