Neuer Vorstand beim VUD

Spieleevent-Konzept der Leipziger Messe GmbH erhält Zustimmung seitens des VUD

Der Verband der Unterhaltungssoftware Deutschland e.V. (VUD), hauptsächlich ein Interessensverband der Spielehersteller, hat Ende letzter Woche einen neuen Vorstand für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Dieser setzt sich nun aus Rolf Duhnke (Eidos), Manfred Gerdes (Sony CED), Thomas Kirchenkamp (Ravensburger Interactive), Dr. Dietrich Meutsch (THQ) und Hans Stettmeier (Microsoft) zusammen.

Artikel veröffentlicht am ,

Im letzten Jahr konnte der VUD zehn neue Mitglieder für sich gewinnen. Im Einzelnen sind dies: JoWood AG, Swing! Entertainment AG, Funworld AG, Peron Soft- u. Hardwarevertriebs Gmbh, Koch Media GmbH, Entertainment Media Verlag GmbH & Co. OHG, Much More GmbH sowie die Messegesellschaften Messe Berlin GmbH, Leipziger Messe GmbH und Spielwarenmesse Nürnberg e.G.

Stellenmarkt
  1. Analyst:in für Schaden- und Netzwerkcontrolling
    HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  2. IT Application Consultant (m/w/d)
    Oskar Frech GmbH + Co. KG, Schorndorf-Weiler
Detailsuche

Während es Spielehersteller, VUD, Deutsche Messe AG bzw. die Leipziger Messe GmbH im Jahr 2000 nicht schafften, beim Thema Branchenmesse in Deutschland auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen, scheint sich nun langsam ein Konsens zu bilden. Zumindest den VUD hat die Leipziger Messe GmbH mit ihrem Konzept für einen für 2002 (29.08. bis 01.09.) geplanten Event rund um das Thema interaktive Unterhaltung gewinnen können. Das Konzept fand laut VUD sehr große Zustimmung.

Die Spielebranche wird sich allerdings bereits in diesem Jahr auf der alle zwei Jahre in Berlin stattfindenden Internationalen Funkausstellung (IFA) präsentieren können - 1999 hatte sie dort ihr Debüt. Dort darf man auch mit wesentlich mehr Publikumsverkehr als in Leipzig rechnen.

Auch in diesem Jahr will sich der VUD den bekannten Schwerpunktthemen wie z.B. Softwarepiraterie, Jugendmedienschutz, Urheberrecht und Marktforschung widmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Test
Das wird unser nächstes reparierbares Arbeits-Notebook

Der Framework Laptop ist wirklich besonders: Komponenten lassen sich einfach auseinanderbauen. Ein schickes Notebook ist es obendrein.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Test: Das wird unser nächstes reparierbares Arbeits-Notebook
Artikel
  1. 5.000 Dollar Belohnung: Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen
    5.000 Dollar Belohnung
    Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen

    Tesla-Chef Elon Musk bot einem US-Teenager jüngst angeblich 5.000 US-Dollar, damit der seinen auf Twitter betriebenen Flight-Tracker einstellt.

  2. Elektroauto: BMW stellt den i3 ein
    Elektroauto
    BMW stellt den i3 ein

    Das letzte Exemplar von BMWs erstem Elektroauto wird voraussichtlich im Sommer vom Band laufen.

  3. Naomi SexyCyborg Wu: Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig
    Naomi "SexyCyborg" Wu
    Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig

    Naomi Wu wird in der Maker-Szene für ihr Fachwissen geschätzt. Youtube demonetarisiert sie aber wohl wegen ihrer Körperproportionen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13 Pro 128GB 1.041,25€ • RTX 3080 12GB 1.539€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /