Palm zeigt m500 und m505 mit Erweiterungsslot

Monochromer m500 erscheint im Mai und farbiger m505 folgt im Juni

Ganz kurz vor dem Beginn der CeBIT bestätigen sich die Gerüchte um die neuen Palm-Modelle m500 und m505. Beide Geräte setzen erstmals auf PalmOS 4.0, verwenden ein überarbeitetes Palm-V-Gehäuse und besitzen als erste PDAs von Palm einen Erweiterungsslot.

Artikel veröffentlicht am ,

m500 mit SD-Karte
m500 mit SD-Karte
Die beiden neuen Palm-Varianten m500 und m505 unterscheiden sich nur in der Art des verwendeten Bildschirms: Der m500 nutzt ein Graustufendisplay, das einen höheren Kontrast als sein Vorgänger Palm Vx bieten soll. Mit dem m505 stellt Palm erstmals ein Gerät mit einem farbigen Display mit 65.535 Farben im oberen Preissegment vor. Als weiterer Clou ist der Graffiti-Bereich des m505 beleuchtet, so dass man diesen auch bei totaler Dunkelheit erkennt.

Inhalt:
  1. Palm zeigt m500 und m505 mit Erweiterungsslot
  2. Palm zeigt m500 und m505 mit Erweiterungsslot

Die neuen Modelle verkörpern gleich zwei Premieren: Zum einen sind das die ersten PDAs, die mit PalmOS in der Version 4.0 ausgeliefert werden - der kürzlich vorgestellte Palm m105 besitzt noch ein altes PalmOS 3.5. Zum anderen verwenden die beiden Modelle erstmals einen Erweiterungsslot, der briefmarkengroße Secure-Digital-(SD-)Karten aufnimmt. Damit erhält ein weiterer Erweiterungsstandard Einzug in die PalmOS-Welt. Handspring als größter Palm-Konkurrent setzt seit Beginn auf die eigenentwickelten Springboard-Module, die wesentlich größer als die SD-Karten sind.

m505 im Cradle
m505 im Cradle
Zu den weiteren Leistungsmerkmalen der neuen PDAs zählen ein Dragonball-Prozessor mit 33 MHz, 8 MByte Arbeitsspeicher, ein upgrade-fähiges Flash-ROM mit 4 MByte, eine Infrarot-Schnittstelle und ein Lautsprecher. Die Stromversorgung übernimmt bei beiden Modellen ein neuartiger Lithium-Ionen-Polymer-Akku, der eine höhere Leistung liefert und so zwei bis vier Wochen durchhalten soll. Der m500 gehört mit einem Gewicht von 113 Gramm zu den leichtesten PDAs auf dem Markt. Aber auch der m505 ist mit 139 Gramm immer noch ein ausgesprochenes Leichtgewicht.

Palm veränderte für die m500-Reihe wieder einmal die untere Anschlussleiste, so dass bisheriges Palm-V-Zubehör nicht mit der m500er-Reihe funktionieren wird. Hier können entsprechende Adapter aber vielleicht für Abhilfe sorgen. Der Hersteller versichert aber, dass diese Schnittstelle in allen künftigen PDAs von Palm verwendet wird. Über diese Schnittstelle finden die Handhelds von Palm erstmals serienmäßig über den USB-Port Anschluss an den Rechner. Zur Datensynchronisation liegt dem Paket der Palm-Desktop 4.0 in Versionen für Windows und MacOS bei. Außer der Synchronisation mit der Palm-eigenen PIM-Software können die Daten auch mit Microsoft Outlook ausgetauscht werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Palm zeigt m500 und m505 mit Erweiterungsslot 
  1. 1
  2. 2
  3.  


701 19. Mär 2001

kein problem, und multimedia cards passen locker. rein und raus, ohne probleme

Florian 19. Mär 2001

Karten kommen laut PR von Infineon.... Infineon Technologies liefert MultiMediaCards an...

JI (golem.de) 19. Mär 2001

Stimmt, da gibt es Unterschiede, auch wenn die speicherkarten sich sehr ähneln. SD...

Hans 19. Mär 2001

Anscheinen unterswcheiden sich diese Karten: http://www.peak-uk.com/mp3_cards/sdcard.htm...

rainer 19. Mär 2001

nein bin mir fast sicher das das die nicht sind. du meinst sicher die smartmedia cards...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fire TV Stick 4K Max im Test
Amazons bisher bester Streaming-Stick

Viel Streaming-Leistung für wenig Geld - das liefert der neue Fire TV Stick 4K Max. Es ist ganz klar Amazons bisher bester Streaming-Stick.
Ein Test von Ingo Pakalski

Fire TV Stick 4K Max im Test: Amazons bisher bester Streaming-Stick
Artikel
  1. Telekom-Internet-Booster: Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus
    Telekom-Internet-Booster
    Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus

    Die Telekom beginnt mit 5G DSL. Dafür wird im Haushalt eine Außenantenne benötigt.

  2. Pulsar Fusion: Mit Plastikmüll-Treibstoff in den Weltraum
    Pulsar Fusion
    Mit Plastikmüll-Treibstoff in den Weltraum

    Das Raumfahrt-Start-up Pulsar Fusion hat einen hybriden Treibstoff aus Plastikmüll entworfen. Die ersten Testzündungen waren erfolgreich.

  3. Steam: Landwirtschafts-Simulator 22 schlägt Battlefield 2042
    Steam
    Landwirtschafts-Simulator 22 schlägt Battlefield 2042

    Bessere Wertung, höhere Verkaufszahlen und mehr Multiplayer: Auf Steam gewinnt Landwirtschafts-Simulator 22 haushoch gegen Battlefield 2042.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • Nur noch heute bis 50% auf Amazon-Geräte • 3 für 2: Star Wars & Marvel • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /