Abo
  • Services:

NCR verklagt Palm und Handspring

Handhelds von Palm und Handspring verstoßen angeblich gegen NCR-Patente

NCR hat in den USA Klage gegen Palm und Handspring erhoben, da diese mit ihren PDAs gegen von NCR gehaltene Patente verstoßen würden. NCR beruft sich dabei auf die US-Patente Nr. 4.634.845 ("the Hale '845 Patent") und Nr. 4.689.478 ("the Hale '478 Patent"), in denen von einem System die Rede ist, das ein "portables Terminal" einschließt, welches für ein breites Spektrum an Finanz-, Shopping- und anderen Transaktionen genutzt werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Klage will NCR erreichen, dass Palm und Handspring die Patentrechtsverletzung einstellen und aufhören, Handhelds bzw. Systeme mit entsprechenden Geräten anzubieten. Zudem klagt NCR auf Schadensersatz für die bisherigen Patentrechtsverletzungen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart-Feuerbach
  2. Siedlungswerk GmbH, Stuttgart

Die entsprechenden NCR-Patente stammen aus dem Jahre 1984 und wurden von "National Cash Register" (NCR) im Rahmen der Entwicklung eines kleinen, portablen Terminals angemeldet, mit dem Nutzer unterwegs Termine, ToDo-Listen, Adressen sowie Finanz- und Shopping-Transaktionen verwalten können. Das von NCR entwickelte Gerät habe aus einem portablen Handheld mit einem Display, einem Interface-Modul sowie einer Docking Station bestanden.

NCR wirft nun Palm und Handspring vor, von den Patenten gewusst zu haben, aber keine Lizenzgebühren dafür entrichtet zu haben. Auch nachdem NCR Handspring auf den Verstoß aufmerksam gemacht habe, sei Handspring nicht von der Patentrechtsverletzung abgerückt. Insbesondere durch Palm fühlt sich NCR geschadet, lizenziert Palm doch Technologien, die nach Meinung von NCR unter die eigenen Patente fallen.

"NCR verwendet beachtliche Ressourcen für Forschung und Entwicklung seiner Produkte und Business-Lösungen und wir werden unsere Rechte aggressiv ausschöpfen, um unser Patentportfolio zu schützen", erklärte dazu John Hourigan, Director of Corporate Media Relations bei NCR, gegenüber Golem.de.

Palm und Handspring setzen mittlerweile mit ihren Handhelds Millionen um, wobei man sich fragen darf, warum NCR erst jetzt rechtliche Schritte einleitet. Zudem gibt es noch Psion und zahlreiche Hersteller, die beispielsweise WindowsCE-Geräte herstellen, die nach NCRs Argumentation ebenso die erwähnten Patente verletzten müssten - unklar ist, ob NCR diese ebenso verklagen will oder ob hier bereits Lizenzgebühren entrichtet werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 47,99€
  2. (u. a. Samsung NU8009 123 cm (49 Zoll) 629,99€)
  3. 599,00€
  4. 84,59€

Claus 24. Apr 2001

YO! Nur weiter so! So wie sich der Artikel liest, müsste eigentlich auch jeder Laptop...

JI (golem.de) 19. Mär 2001

Die Patente stammen natürlich aus dem Jahre 1984, sorry. JI (golem.de)

Zeitreisender 19. Mär 2001

Soso, ein Patent 1884... Meine Güte, ein innovativer Laden - - man sollte ihnen die...

Basileus 19. Mär 2001

Ach schau her... nach Jahren fällt NCR rein zufällig auf: "Huch, da werden ja unsere...

Schwench 17. Mär 2001

Wie meinste das ?


Folgen Sie uns
       


Dark Rock Pro TR4 - Test

Der Dark Rock Pro TR4 von Be quiet ist einer der wenigen Luftkühler für AMDs Threadripper-Prozessoren. Im Test schneidet er sehr gut ab, da die Leistung hoch und die Lautheit niedrig ausfällt. Bei der Montage und der RAM-Kompatibilität gibt es leichte Abzüge, dafür ist der schwarze Look einzigartig.

Dark Rock Pro TR4 - Test Video aufrufen
Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Geforce RTX 2070 im Test: Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert
Geforce RTX 2070 im Test
Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert

Die Geforce RTX 2070 ist die günstigste oder eher am wenigsten teure Turing-Grafikkarte von Nvidia. Sie ist schneller und sparsamer als eine Geforce GTX 1080 oder Vega 64 und kostet je nach Modell fast genauso viel. Wir haben zwei Geforce-RTX-2070-Varianten von Asus und MSI getestet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Geforce RTX werden sparsamer bei multiplen Displays
  2. Turing-Grafikkarten Nvidias Founder's Editions gehen offenbar reihenweise kaputt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

    •  /