Abo
  • Services:
Anzeige

Neue Produktlinie von Kaspersky Lab

Anti-Virenprodukte für Privat- und Firmenkunden

Pünktlich zur CeBIT stellt Kaspersky Lab eine neue Produktlinie seiner Datensicherheits-Software, Kaspersky Anti-Virus vor. Die neue Produktpalette spiegelt den neuen Ansatz des Unternehmens bezüglich Produktmarketing wider und unterteilt alle Antiviren-Programme von Kaspersky Lab nunmehr in die drei Hauptkategorien Privatnutzer, kleine und mittlere Firmennetzwerke sowie große unternehmensweite Netzwerke.

Anzeige

Die erste Kategorie umfasst Kaspersky AV Lite, die abgespeckte Version des Virus Hunter mit neuer Schnittstelle, und ist speziell auf unerfahrene Nutzer zugeschnitten; Kaspersky AV Personal, ein Virenschutzpaket für erfahrene Nutzer; und Kaspersky AV Personal Pro, ein Virenschutz-Set mit Virenscanner, Monitor, E-Mail-Filter, Script- und Integritätsprüfung, Behavior Blocker sowie Control Center. Kaspersky AV Personal und Personal Pro verfügen über erweiterte Eigenschaften bezüglich E-Mail-Schutz. Beide Pakete enthalten ab sofort auch das Modul zur Viren-Erkennung und -Entfernung aus Mail-Datenbanken von MS Outlook Express.

Kaspersky Business Optimal wurde von Kaspersky Lab speziell für die Virenabwehr in kleineren und mittleren Unternehmen entwickelt. Es beinhaltet die Virenschutz-Software für Workstations mit Windows 95/98/ME, Windows 2000/NT Workstation sowie Linux, OS/2, MS Office 2000 und DOS. Ebenso läuft die Software auf File- und Application-Server mit Windows 2000/NT Server, Linux, Novell NetWare, FreeBSD, and BSDi sowie E-Mail-Gateways wie MS Exchange Server, Lotus Notes/Domino, Sendmail, Qmail, und Postfix. Außerdem verfügt das Paket über ein integriertes Software-Verwaltungssystem für die Anwendung und Steuerung eines zentralen Virenschutzes im gesamten Firmennetzwerk.

Kaspersky Business Optimal ist eine an Kundenbedürfnisse anpassbare Lösung für kleine und mittlere Unternehmen. Sie verfolgt einen individuellen Ansatz, um die spezifischen Anforderungen von Nutzern zu erfüllen. Der Kunde kann sich ein Paket aus einzelnen Komponenten zusammenstellen und soll damit die Kosten für die Anschaffung der benötigten Virenschutzsoftware drastisch senken können.

Für umfangreiche unternehmensweite Netzwerke jeglicher Komplexität bietet Kaspersky Lab nunmehr Kaspersky Corporate Suite. Zusätzlich zur Unterstützung der gängigen Betriebssysteme und Anwendungen für Workstations, File- und Application-Server sowie E-Mail-Gateways ermöglicht Kaspersky Corporate Suite eine zentrale Filterung des ein- und ausgehenden Netzwerkverkehrs durch CVP-kompatible Firewalls wie Check Point Firewall-1. Außerdem beinhaltet das Paket den Kaspersky WEB Inspector, der die Internetauftritte von Firmen gegen unbefugte Änderungen und Hacker-Angriffe schützen soll. Im Laufe des Jahres 2001 soll die Kaspersky Corporate Suite durch den Firewall-Software und in naher Zukunft durch eine flexible Netzwerk-Zugriffssteuerung ergänzt werden.

Zusätzlich zu den formalen Änderungen zeichnet sich die gesamte Produktlinie von Kaspersky durch die Tree-Chart-Technologie aus, die eine interaktive Datendarstellung ermöglicht. Diese Technologie wird für alle Bestandteile von Kaspersky Anti-Virus wie Scanner, Monitor, Control Center, Network Control Center, Updater, Office Guard und Inspector verwendet. Dadurch soll der Nutzer eine hohe Auflösung, Transparenz und Verfügbarkeit der Einstellungen erhalten und somit eine unkomplizierte und komfortable Anwendung des Programms möglich werden.

Alle registrierten Anwender von Kaspersky AV erhalten per Internet täglich kostenlose Updates der Antiviren-Datenbank in Echtzeit, kostenlosen technischen Support rund um die Uhr, kostenlose Upgrades auf neue Versionen des gegenwärtig genutzten Produktes sowie innerhalb von 24 Stunden die garantierte Entwicklung eines individuellen Notfallhilfe-Moduls bei der Entdeckung eines neuen Virus.

Kaspersky AV Personal und Personal Pro sind bereits lieferbar und im Online-Shop von Kaspersky Lab oder über das weltweite Vertriebsnetz des Unternehmens erhältlich. Kaspersky AV Lite wird ausschließlich im Online-Shop, in OEM-Paketen oder im Rahmen besonderer Werbeaktionen vertrieben.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim oder München
  2. Interhyp Gruppe, München
  3. Schober Information Group Deutschland GmbH, Stuttgart / London (Großbritannien)
  4. Media-Saturn Deutschland GmbH, Ingolstadt


Anzeige
Top-Angebote
  1. 0,00€
  2. (heute u. a. Nintendo Handhelds und Spiele, Harry Potter und Mittelerde Blu-rays, Objektive, Lenovo...

Folgen Sie uns
       

  1. Pepsi bestellt

    Tesla bekommt Großauftrag für Elektro-Lkw

  2. Apple

    iMac Pro kommt am 14. Dezember

  3. Star Wars - Die letzten Jedi

    Viel Luke und zu viel Unfug

  4. 3D NAND

    Samsung investiert doppelt so viel in die Halbleitersparte

  5. IT-Sicherheit

    Neue Onlinehilfe für Anfänger

  6. Death Stranding

    Kojima erklärt Nahtodelemente und Zeitregen

  7. ROBOT-Angriff

    19 Jahre alter Angriff auf TLS funktioniert immer noch

  8. Bielefeld

    Stadtwerke beginnen flächendeckendes FTTB-Angebot

  9. Airspeeder

    Alauda plant Hoverbike-Rennen

  10. DisplayHDR 1.0

    Vesa definiert HDR-Standard für Displays



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Uniti One Schwedisches Unternehmen Uniti stellt erstes Elektroauto vor
  2. LEVC London bekommt Elektrotaxis mit Range Extender
  3. Vehicle-to-Grid Honda macht Elektroautos zu Stromnetz-Puffern

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  1. Re: Ein anderes krasses Fallbeispiel, passiert...

    mty | 08:12

  2. Re: Golem Was soll das? Überschrift geht ja garnicht

    Niaxa | 08:08

  3. Re: Zwei-Augen-Gespräche

    jg (Golem.de) | 08:00

  4. Bestellbar morgen, Lieferung 2018?

    booyakasha | 07:59

  5. Wo ist denn hier die News?

    cars10 | 07:49


  1. 07:33

  2. 07:14

  3. 18:40

  4. 17:11

  5. 16:58

  6. 16:37

  7. 16:15

  8. 16:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel