Abo
  • Services:
Anzeige

Studie: Mobilfunkmarkt vor Neuordnung

Untersuchung zum europäischen Markt für Mobilfunkbetreiber

Nach dem Boom der vergangenen Jahre und dem Poker um die UMTS-Lizenzen herrscht Unsicherheit in der Mobilfunkbranche. Eine neue Studie der Unternehmensberatung Frost & Sullivan rechnet angesichts von Schuldenlast und ungelösten Problemen mit einer Neuordnung des Marktes. Positiv ist zu vermekren, dass sich die Zahl der Handybesitzer in Europa seit 1998 fast verdreifacht hat. Allerdings wird das Segment der Sprachkommunikation voraussichtlich im Jahr 2004 die Sättigung erreichen. Bereits jetzt sind die durchschnittlichen Einnahmen pro Teilnehmer um bis zu 43 Prozent gefallen.

Anzeige

Deshalb ruhen nun alle Hoffnungen auf den Datendiensten, deren Umsatzanteil bis 2004 von sieben auf über 50 Prozent gesteigert werden soll. Das erklärt die astronomischen Summen, die für die UMTS-Lizenzen gezahlt wurden, so die Autoren der Studie. Alle großen Mobilfunkgesellschaften haben mindestens eine Lizenz erworben und treiben jetzt den Aufbau der Netze voran. Nach wie vor ungelöst sind jedoch Fragen zum Zeithorizont für die Einführung von UMTS, zur Verfügbarkeit der entsprechenden Handys, zu Kundenakzeptanz und Preisstruktur. Die Aufwendungen sind enorm, und folglich wird die Begeisterung über das Umsatzpotenzial jetzt vom Bemühen abgelöst, das investierte Kapital zu erwirtschaften und die eigene Kreditwürdigkeit zu sichern.

Frost & Sullivan geht davon aus, dass die Marktführer Vodafone, T-Mobile International, Orange, Telecom Italia Mobile und BT Wireless ihre Position auch weiter behaupten können. Eine Analyse ihrer Strategien lässt aber darauf schließen, dass eine Neuordnung des Marktes bevorsteht. Dabei werden laut Prognose einige ehemalige Staatsunternehmen Marktanteile an dynamischere und flexiblere Konkurrenten wie Neueinsteiger mit UMTS-Lizenzen und Betreiber virtueller Netze verlieren. Auch eine allgemeine Konsolidierung wird für die nächsten Jahre erwartet. Die Studie untersucht dafür geeignete Partnerschaften.

Trotz aller Risiken gibt es jedoch nach Ben Donnelly, Research Analyst bei Frost & Sullivan, ein enormes Erfolgspotenzial, wenn die Betreiber schnell handeln und ihre Prioritäten neu definieren. Entscheidend wird sein, den Bedarf des Marktes genau zu treffen, die entsprechenden Dienste effizient zu vermarkten und die Kunden durch innovative und differenzierte Angebote sowie besseren Kundendienst zu binden.

Teilnehmerzahl und Penetrationsrate 1997-2004 in untersuchter Region
Teilnehmerzahl und Penetrationsrate 1997-2004 in untersuchter Region

Frost & Sullivan befragte mehr als 60 Mobilfunkbetreiber in zehn europäischen Ländern. Die Studie bietet detaillierte Unternehmensprofile von Mobilix, Sonofon, Tele Danmark, Telia Denmark (Dänemark), Radiolinja, Sonera, Telia Finland (Finnland), Bouygues Telecom, Itineris, SFR (Frankreich), E-Plus, Mannesmann Mobilfunk, T-Mobil, Viag Interkom (Deutschland), Blu, Omnitel, Telecom Italia Mobile, Wind (Italien), Ben, Dutchtone, Libertel, KPN Mobile, Telfort (Niederlande), Netcom, Telenor Mobile Communications (Norwegen), Airtel, Amena, Telefonica Moviles (Spanien), Europolitan, Tele2, Telia Mobile (Schweden), BT Cellnet, One2One, Orange und Vodafone (Großbritannien).

Die Studie "Frost & Sullivan's Profiles Of European Mobile Operators (Report 3923)" kostet 7.000,- Euro.


eye home zur Startseite
niklas 22. Dez 2002

... oder 70 cent. Da würde ich auch zuschlagen.

G Franke 25. Mai 2001

7000 Euro, viel zu teuer, wie waer es mit 70 Euro ? Also für den Preis kauft Euch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Horváth & Partners Management Consultants, München, Hamburg, Berlin, Frankfurt, Stuttgart, Düsseldorf
  2. Daimler AG, Stuttgart
  3. UTILITY PARTNERS Online GmbH, Essen
  4. PTV Group, Karlsruhe


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 14,99€)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       

  1. FTTH

    Telekom kündigt weitere Glasfaser-Stadt an

  2. 2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer

    Das sekundengenaue Handyticket ist möglich

  3. Super Mario

    Computerspiele könnten vor Demenz schützen

  4. Playstation VR

    Weniger als drei Prozent der PS4-Besitzer haben das Headset

  5. Cryptokitties

    Mein Leben als Kryptokatzenzüchter

  6. Uniti One

    Schwedisches Unternehmen Uniti stellt erstes Elektroauto vor

  7. Mek1

    In Zotacs Mini-Gamingbox passt ein i7 und eine GTX 1070 Ti

  8. Spionage

    Chinas Geheimdienste kommen per LinkedIn

  9. Video-Streaming

    Netflix denkt über bestimmbare Handlung in Serien nach

  10. Connected Hotel Room

    Hilton-Gäste sollen ihre Zimmer per App steuern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apps und Games für VR-Headsets: Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
Apps und Games für VR-Headsets
Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
  1. Virtual-Reality-Benchmarks Geforce gegen Radeon in VR-Spielen
  2. Sumerian Amazon stellt Editor für Augmented und Virtual Reality vor
  3. Virtual Reality Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

Twitch, Youtube Gaming und Mixer: Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
Twitch, Youtube Gaming und Mixer
Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
  1. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  2. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Blade Runner (1997): Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
Blade Runner (1997)
Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  1. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

  1. Re: So ein Käse!

    stiGGG | 12:44

  2. Re: Kundenfreundlichkeit vs. Schwarzfahrangst

    Youkai | 12:44

  3. Re: Schwarzfahrer

    Youkai | 12:43

  4. Re: Manekineko - oder wie die Menschen immer...

    Prypjat | 12:42

  5. Re: Sprecher*inn, Sprecher/in, Sprecherin, Sprechx

    FlashBFE | 12:40


  1. 12:30

  2. 12:12

  3. 12:11

  4. 11:24

  5. 11:17

  6. 11:04

  7. 10:49

  8. 10:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel