Abo
  • Services:

Studie: Mobilfunkmarkt vor Neuordnung

Untersuchung zum europäischen Markt für Mobilfunkbetreiber

Nach dem Boom der vergangenen Jahre und dem Poker um die UMTS-Lizenzen herrscht Unsicherheit in der Mobilfunkbranche. Eine neue Studie der Unternehmensberatung Frost & Sullivan rechnet angesichts von Schuldenlast und ungelösten Problemen mit einer Neuordnung des Marktes. Positiv ist zu vermekren, dass sich die Zahl der Handybesitzer in Europa seit 1998 fast verdreifacht hat. Allerdings wird das Segment der Sprachkommunikation voraussichtlich im Jahr 2004 die Sättigung erreichen. Bereits jetzt sind die durchschnittlichen Einnahmen pro Teilnehmer um bis zu 43 Prozent gefallen.

Artikel veröffentlicht am ,

Deshalb ruhen nun alle Hoffnungen auf den Datendiensten, deren Umsatzanteil bis 2004 von sieben auf über 50 Prozent gesteigert werden soll. Das erklärt die astronomischen Summen, die für die UMTS-Lizenzen gezahlt wurden, so die Autoren der Studie. Alle großen Mobilfunkgesellschaften haben mindestens eine Lizenz erworben und treiben jetzt den Aufbau der Netze voran. Nach wie vor ungelöst sind jedoch Fragen zum Zeithorizont für die Einführung von UMTS, zur Verfügbarkeit der entsprechenden Handys, zu Kundenakzeptanz und Preisstruktur. Die Aufwendungen sind enorm, und folglich wird die Begeisterung über das Umsatzpotenzial jetzt vom Bemühen abgelöst, das investierte Kapital zu erwirtschaften und die eigene Kreditwürdigkeit zu sichern.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  2. ETAS, Stuttgart

Frost & Sullivan geht davon aus, dass die Marktführer Vodafone, T-Mobile International, Orange, Telecom Italia Mobile und BT Wireless ihre Position auch weiter behaupten können. Eine Analyse ihrer Strategien lässt aber darauf schließen, dass eine Neuordnung des Marktes bevorsteht. Dabei werden laut Prognose einige ehemalige Staatsunternehmen Marktanteile an dynamischere und flexiblere Konkurrenten wie Neueinsteiger mit UMTS-Lizenzen und Betreiber virtueller Netze verlieren. Auch eine allgemeine Konsolidierung wird für die nächsten Jahre erwartet. Die Studie untersucht dafür geeignete Partnerschaften.

Trotz aller Risiken gibt es jedoch nach Ben Donnelly, Research Analyst bei Frost & Sullivan, ein enormes Erfolgspotenzial, wenn die Betreiber schnell handeln und ihre Prioritäten neu definieren. Entscheidend wird sein, den Bedarf des Marktes genau zu treffen, die entsprechenden Dienste effizient zu vermarkten und die Kunden durch innovative und differenzierte Angebote sowie besseren Kundendienst zu binden.

Teilnehmerzahl und Penetrationsrate 1997-2004 in untersuchter Region
Teilnehmerzahl und Penetrationsrate 1997-2004 in untersuchter Region

Frost & Sullivan befragte mehr als 60 Mobilfunkbetreiber in zehn europäischen Ländern. Die Studie bietet detaillierte Unternehmensprofile von Mobilix, Sonofon, Tele Danmark, Telia Denmark (Dänemark), Radiolinja, Sonera, Telia Finland (Finnland), Bouygues Telecom, Itineris, SFR (Frankreich), E-Plus, Mannesmann Mobilfunk, T-Mobil, Viag Interkom (Deutschland), Blu, Omnitel, Telecom Italia Mobile, Wind (Italien), Ben, Dutchtone, Libertel, KPN Mobile, Telfort (Niederlande), Netcom, Telenor Mobile Communications (Norwegen), Airtel, Amena, Telefonica Moviles (Spanien), Europolitan, Tele2, Telia Mobile (Schweden), BT Cellnet, One2One, Orange und Vodafone (Großbritannien).

Die Studie "Frost & Sullivan's Profiles Of European Mobile Operators (Report 3923)" kostet 7.000,- Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. 16,99€

niklas 22. Dez 2002

... oder 70 cent. Da würde ich auch zuschlagen.

G Franke 25. Mai 2001

7000 Euro, viel zu teuer, wie waer es mit 70 Euro ? Also für den Preis kauft Euch...


Folgen Sie uns
       


Detroit Become Human - Livestream

Detroit: Become Human hat unseren Chat und Livestreamer Michael Wieczorek überzeugt. Immer wieder und wieder wollten wir wissen, wie es in dem spannenden Sci-Fi-Krimi in unserer(?) Zukunft weitergeht.

Detroit Become Human - Livestream Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
    K-Byte
    Byton fährt ein irres Tempo

    Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
    2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
    3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

    Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
    Mars
    Die Staubstürme des roten Planeten

    Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
    2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

      •  /