Abo
  • Services:

Novell stellt OnDemand Services 1.5 vor

Erleichterung bei Verteilung von Software und digitalen Inhalten

Novell hat die Beta-Version der neuen OnDemand Services 1.5 vorgestellt. Unternehmen und Service Provider sollen damit mit ihren Kunden, Mitarbeitern und Geschäftspartnern Applikationen und digitale Inhalte über das Netz zur Verfügung stellen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Novell OnDemand Services 1.5 integrieren die Thin-Client-Technologie von Novetrix in das NDS eDirectory. Dadurch können Kunden Web- und Windows-Applikationen sowie digitale Inhalte über verschiedene Netzwerke hinweg nahtlos nutzen. Hierzu wird lediglich ein Web-Browser benötigt.

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Neckarsulm, Neckarsulm bei Heilbronn
  2. Aenova Group, Marburg

Unternehmen können so das Management von Netzwerkressourcen vereinfachen, die Verfügbarkeit und Sicherheit der Services garantieren und die Verteilung neuer Applikationen über das Netz beschleunigen. Die endgültige Version der Novell OnDemand Services 1.5 wird im April verfügbar sein. Novell hat parallel die Akquisition des Unternehmens Novetrix bekannt gegeben, dessen Software in die OnDemand Services 1.5 integriert wurde.

Die International Data Corporation (IDC) schätzt, dass der Markt für die zentrale Versorgung von Anwendern mit Software über das Netz im Verlauf der nächsten drei Jahre auf 1,5 Milliarden US-Dollar anwächst. Dieser Prozess werde zusätzlich dadurch beschleunigt, dass Kosten für die IT-Technik beständig ansteigen und gleichzeitig ausgebildete IT-Fachkräfte fehlen. Unternehmen stellen Applikationen daher zunehmend zentral über Server bereit. Dies geschieht entweder über unternehmenseigene Services, externe Application Service Provider oder andere Dienstleister.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /