Abo
  • Services:

Banken kämpfen um Vormachtstellung beim Mobile Business

Mobile Payment als Umsatzbringer - Skepsis bei Shopping, Sport und Nachrichten

Beim Banking, Brokerage und Bezahlen per Handy ist ein Wettlauf zwischen Kreditinstituten und Nicht-Banken entbrannt. Vier von fünf Kreditinstituten führen bereits M-Commerce-Projekte durch. Die Investitionsbereitschaft im M-Commerce hält sich bei den meisten Instituten allerdings in Grenzen. Als Vorreiter im M-Commerce werden nach einer Studie von Mummert und Partner die Deutsche Bank, die Commerzbank und Consors gesehen.

Artikel veröffentlicht am ,

84 Prozent der von der Unternehmensberatung Mummert und Partner befragten Institute bieten bereits heute M-Commerce-Dienstleistungen oder planen den Einstieg in das mobile Geschäft mit Finanzdienstleistungen. Doch die Kreditinstitute sind nicht allein: "Branchenfremde Anbieter aus dem M-Commerce-Umfeld drängen massiv in den sich entwickelnden neuen Markt", sagte Jürgen Sponnagel, Vorstand der Mummert und Partner Unternehmensberatung. Vor allem im Bereich des Mobile Payments wollen Unternehmen aus branchenfremden Sparten wie Infrastrukturanbieter, Anwendungsentwickler und Endgerätehersteller den Kreditinstituten Konkurrenz machen. 52,5 Prozent der Experten dieser M-Commerce-nahen Unternehmen gaben an, sich im Bereich der mobilen Zahlungsabwicklung engagieren zu wollen. Der Einstieg ins Banking-Geschäft interessiert immerhin noch 37,5 Prozent. 46,9 Prozent der Kreditinstitute sind der Ansicht, dass von den Portalbetreibern eine hohe bis sehr hohe Bedrohung für ihr M-Commerce-Geschäft ausgeht. Auch in Anbietern von Handyanwendungen sehen 25 Prozent eine hohe bis sehr hohe Bedrohung.

Inhalt:
  1. Banken kämpfen um Vormachtstellung beim Mobile Business
  2. Banken kämpfen um Vormachtstellung beim Mobile Business

Auf diese Herausforderung reagieren die Kreditinstitute bisher nur verhalten. Von den 64 in die Untersuchung einbezogenen Kreditinstituten bezeichnen nur 9,4 Prozent ihre Investitionsbereitschaft im M-Commerce als hoch. 71,9 Prozent verhalten sich mit einer mittleren bis geringen Investitionsbereitschaft eher abwartend. 15,6 Prozent stufen ihre momentane Investitionsbereitschaft sogar als "sehr gering" ein. "Die Kreditinstitute müssen im M-Commerce offensiver werden, wenn sie ihre Führungsrolle als Anbieter von Finanzdienstleistungen nicht verlieren wollen", warnt Sponnagel.

Obwohl die Investitionsbereitschaft noch niedrig ist, haben die Banken die langfristige Entwicklung im M-Commerce erkannt. Während heute noch 87,6 Prozent der Kreditinstitute die Bedeutung von M-Commerce in ihrem Unternehmen für gering bis niedrig halten, sind vier von fünf der Befragten der Meinung, dass in drei Jahren M-Commerce eine mittlere bis sogar sehr hohe Bedeutung haben wird. Diese Einschätzung deckt sich weitgehend mit der technischen Entwicklung der Übertragungsgeschwindigkeit im Mobilfunk. Bis 2003, zum Start des UMTS-Netzes, wird sich die Zahl der WAP-Nutzer mit mehr als 30 Millionen gegenüber dem heutigen Stand mehr als verzehnfacht haben - was zu weiten Teilen auch auf die technologische Weiterentwicklung der mobilen Endgeräte zurückzuführen sein wird.

Der realen Marktentwicklung entspricht auch die Einschätzung der Institute hinsichtlich der Bedeutung des M-Commerce im Vertriebswegemix für Finanzdienstleistungen. Heute schätzt noch mehr als die Hälfte der Kreditinstitute die Bedeutung mobiler Endgeräte im Vertrieb als sehr gering ein. Anders 2004: Dann wird der mobile Vertrieb für jeden zweiten Anbieter von Finanzdienstleistungen eine hohe bis sehr hohe Bedeutung haben.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Leingarten
  2. Carl Spaeter Südwest GmbH, Karlsruhe

Einig sind sich Branchenexperten und Kreditinstitute in der positiven Einschätzung des künftigen M-Commerce-Geschäftes. Den Bereichen Brokerage, Mobile Payment und Banking - bisher eher als gering und sogar als sehr gering bewertet - wird in drei Jahren eine hohe bis sogar sehr hohe Bedeutung zugemessen. In diesen Segmenten werden auch die höchsten Umsätze erwartet.

Banken kämpfen um Vormachtstellung beim Mobile Business 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 164,90€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /