Abo
  • Services:

Sonicblue Fire GL4 - Neue Profi-Grafikkarte angekündigt

Kompatibel zu Fire-GL-3-Treibern

FGL Graphics, die Grafik-Abteilung von Sonicblue, hat in Kooperation mit HP eine neue Profi-AGP-Grafikkarte für PC-Workstations angekündigt: Die neue Fire GL4 basiert auf den RC1000/GT1000-Grafikchips von IBMs Visual Products Division und soll bei voller Treiberkompatibilität 25 Prozent schneller als die ältere Fire GL3 sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Die RC1000/GT1000 bieten einen 128-MB-Framebuffer mit DDR-SDRAM-Speicher. Der RC1000-Grafikchip verbindet die Funktionalität eines VGA-Controllers inkl. 2D/3D-Raster-Engine, Pipeline-Setup-Prozessor und 300-MHz-RAMDAC in einem Chip. Der GT1000 besteht aus einer Transform- and Lighting-Engine mit einer Rechenleistung von 35 GFLOPS, so Sonicblue.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Die Fire GL4 benötigt einen AGP-2X- oder AGP-4X-Steckplatz und unterstützt AGP-Sideband-Addressing. Zudem bietet die Profi-Grafikkarte Dual-Monitor-Unterstützung und ein Quad-Buffer-Stereo-Interface für räumliche Darstellung mit 3D-Brillen.

2D/3D-Treiber für Windows NT 4.0, Windows 2000 und Linux werden mitgeliefert. Unterstützt wird sowohl OpenGL als auch DirectX.

Die Fire GL 4 wird sich in zukünftigen HP-Workstations finden, ist jedoch ab Mitte Mai für 1.995,- US-Dollar auch separat über Sonicblues Website www.FireGL.com erhältlich. Vorbestellungen sind bereits möglich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

CK (Golem.de) 17. Apr 2001

Danke für den Hinweis, ist bereits korrigiert. Das DM hat sich da in einem Unachtsamen...

Adam Bulka 13. Apr 2001

Hallo, in Ihrem Artikel benennen sie den Preis für die Fire GL 4 mit 1995 DM. Laut der...


Folgen Sie uns
       


Nuraphone Kopfhörer- Test

Der Nuraphone bietet einen automatischen Hörtest, der den Frequenzgang des Kopfhörers je nach Nutzer unterschiedlich einstellt. Die Klangqualität des ungewöhnlichen Kopfhörers hat Golem.de im Test überzeugt.

Nuraphone Kopfhörer- Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
    IT
    Frauen, die programmieren und Bier trinken

    Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
    Von Maja Hoock

    1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
    2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

    Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
    Google Nachtsicht im Test
    Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

    Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
    2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
    3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

      •  /