Abo
  • Services:

HP erwartet auch in Deutschland gebremstes Wachstum

HP baut Marktposition weiter aus

Das erste Geschäftsjahr vom 1.11.1999 bis zum 31.10.2000 nach der Abspaltung von Agilent Technologies ist für die Hewlett-Packard GmbH (HP) mit einem Umsatzzuwachs von 20 Prozent auf 9,6 Milliarden DM erfolgreich verlaufen. Im Vorjahr wurden inklusive Agilent 10,4 Millionen DM umgesetzt. Der Gewinn mit 456 Millionen DM belief sich auf Vorjahresniveau (453 Millionen DM).

Artikel veröffentlicht am ,

Für den neuen Vorsitzenden der HP-Geschäftsführung in Deutschland, Heribert Schmitz, sind die vorliegenden Geschäftszahlen ein Indiz für ein erfreuliches Wachstum und die klare Fokussierung auf das Internet. Schmitz: "Als einziges IT-Unternehmen beherrschen wir die drei Schlüsselelemente der Internet-Kommunikation: Internetfähige Endgeräte, IT-Infrastruktur- und E-Services-Lösungen. Der Anteil des Internetgeschäfts am deutschen Umsatz hat sich im Geschäftsjahr 2000 nahezu verdoppelt."

Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Magdeburg (Home-Office möglich)

HP konnte im Jahr 2000 seine Marktposition in wichtigen Geschäftsfeldern wie beispielsweise im PC-Markt ausbauen. Trotz der angespannten Situation im Markt verbesserte sich HP hier auf den dritten Platz der Verkaufshitliste.

Die Position von HP als größtem Anbieter von Tintenstrahl- und Laserdruckern mit Marktanteilen von über 50 Prozent konnte weiter ausgebaut werden. Ebenso erweiterte HP bei Workstations, Servern und Speicherprodukten seine Marktstellung. In den Servicebereichen wie Consulting, Outsourcing, im Projektgeschäft und bei Support-Dienstleistungen erreichte HP ein Umsatzwachstum von über 20 Prozent.

47 Prozent der Umsatzerlöse erzielte HP Deutschland in Europa. Parallel wurden Geschäftstätigkeiten innerhalb Europas zusammengefasst. Dazu gehört beispielsweise die Konsolidierung des Leasinggeschäfts in Irland und der weitere Ausbau der europaweiten Fertigung von Workstations und Servern in Herrenberg.

"Die weltweit konjunkturelle Abkühlung wird im Laufe des Geschäftsjahres 2001 verstärkt in Deutschland zu spüren sein", warnt Heribert Schmitz. "Wir gehen auch bei HP von einem deutlich gebremsten Wachstum aus. Die strategische Neuausrichtung sowie neue Strukturen und Prozesse werden uns darin unterstützen, unsere Marktpositionen zu festigen."

Die Zahl der Mitarbeiter ist im Geschäftsjahr 2000 auf 5.683 gewachsen. Bei über 900 Neueinstellungen wurden rund 500 neue Arbeitsplätze geschaffen. Dabei erhöhten sich die Plätze für Ausbildung und BA-Studium um 20 Prozent auf 195. Der Anteil internationaler Mitarbeiter ist ebenfalls gestiegen. Mehr als 10 Prozent der HP-Mitarbeiter in Deutschland - rund 600 Mitarbeiter - kommen aus insgesamt 51 Ländern.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-76%) 11,99€
  3. 1,29€
  4. 1,25€

Folgen Sie uns
       


HTC Vive Pro - Test

Das HTC Vive Pro ist ein beeindruckendes Headset und ein sehr gutes Gesamtkonzept. Allerdings zweifeln wir am Erfolg des Produktes in unserem Test - und zwar wegen des sehr hohen Kaufpreises und fehlenden Zubehörs.

HTC Vive Pro - Test Video aufrufen
Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
    Black-Hoodie-Training
    "Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

    Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
    Von Hauke Gierow

    1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
    2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

    PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
    PGP/SMIME
    Die wichtigsten Fakten zu Efail

    Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
    Eine Analyse von Hanno Böck

    1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

      •  /