• IT-Karriere:
  • Services:

Sony zeigt neuen Farb-Clié in Japan

PalmOS-PDA mit farbigem TFT-Display und einer Auflösung von 320 x 320 Pixeln

Heute gab Sony bekannt, dass das Unternehmen Anfang April einen neuen Clié-PDA unter der Modellbezeichnung PEG-N700C auf den japanischen Markt bringen wird. Ob es den PalmOS-PDA auch in Deutschland geben wird, ist ungewiss.

Artikel veröffentlicht am ,

Clié PEG-N700C
Clié PEG-N700C
Der Clié PEG-N700C besitzt 8 MByte RAM, einen Flash-Speicher mit 8 MByte und wird von einem 33-MHz-Dragonball-Prozessor von Motorola angetrieben. Als Betriebssystem kommt eine japanische Version von PalmOS 3.5 zum Einsatz. Wie bereits der zweite vorgestellte Clié-PDA verwendet auch die neue Variante einen farbigen TFT-Bildschirm mit Hintergrundbeleuchtung. Jedoch bringt es der Neue auf eine Auflösung von 320 x 320 Pixeln; andere PalmOS-PDAs erreichen hier nur maximal 160 x 160 Bildpunkte. Sony legt zudem eine Software zur Anzeige spezieller Fonts bei, damit die hohe Auflösung auch genutzt werden kann.

Stellenmarkt
  1. Westfälische Lebensmittelwerke Lindemann GmbH & Co. KG', Bünde
  2. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg

Damit soll sich der Sony-PDA besonders gut für die Wiedergabe von Videodaten und das Anzeigen von Bildern eignen. Der Hersteller liefert auch diesen Clié mit der Videosoftware gMovie sowie dem Grafikprogramm PictureGear aus und legt zusätzlich den Web-Browser Palmscape bei. Natürlich enthält der "Multimedia-Palm" auch die Grundfunktionen eines PalmOS-PDA zur Adress- und Terminverwaltung.

Die Stromversorgung übernimmt ein eingebauter Lithium-Ionen-Akku, der bei durchschnittlicher Nutzung 15 Tage durchhalten soll und beim Abspielen von Musik sogar auf insgesamt elf Stunden Spielzeit kommt, was aber nur bei ausgeschaltetem Display klappt. Ohne Deaktivierung des Stromfressers hält das Gerät nur etwa drei Stunden durch. Aufgeladen wird der Akku über die mitgelieferte Docking-Station, über die auch die Datensynchronisation mit dem PC läuft. Mit einer Länge von 118,5 mm, einer Breite von 71 mm und einer Höhe von 16,8 mm bringt der silberfarbene Clié 160 Gramm auf die Waage.

PEG-N700C mit Dockingstation
PEG-N700C mit Dockingstation
Die Sony-Spezialität Jog-Dial (Drehrad) zum leichteren Aufrufen von Datenbank-Einträgen gehört auch beim aktuellen Clié zur Serienausstattung. Da aber nicht jedes Programm darauf vorbereitet ist, soll ein mitgelieferter Treiber solchen Produkten das "Dreh-Radeln" beibringen. Außerdem enthält der Sony-PDA eine Infrarot-Schnittstelle und einen Kopfhörer-Anschluss. Ein Kopfhörer mit integrierter Kabelfernbedienung gehört zum Lieferumfang.

Der PalmOS-PDA verarbeitet neben normalen Memory Sticks auch welche, die durch MagicGate geschützte Audio-Daten enthält. Dadurch speichern die Memory Sticks die Musikdaten kopiergeschützt und gestatten kein unerlaubtes Abspielen.

Der Clié PEG-N700C erscheint vorerst ausschließlich auf dem japanischen Markt und soll dort am 7. April für 50.000,- Yen (umgerechnet etwa 890,- DM) in die Läden kommen. Ab 21. März wird man das Gerät auch über den Sony-Online-Shop SonyStyle bestellen können.

Erst in der letzten Woche kündigte Sony an, dass die monochrome Variante PEG-S300 im März als erster Clié nach Deutschland kommen wird. In der zweiten Jahreshälfte soll dann auch die Farbvariante PEG-S500C folgen. Ob und wann der jetzt in Japan vorgestellte PEG-N700C den Sprung nach Deutschland schafft, ist vollkommen unklar, teilte Sony gegenüber Golem.de mit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Heiko 15. Mär 2001

angeblich gibts nur 8 bit farbtiefe..na hervorragend, wieder ein schritt zurück..den...


Folgen Sie uns
       


Death Stranding - Fazit

Das Actionspiel Death Stranding schickt uns in eine düstere Welt voller Gefahren - und langer Wanderungen. Das aktuelle Werk von Stardesigner Hideo Kojima erscheint für Playstation 4 und Mitte 2020 für Windows-PC.

Death Stranding - Fazit Video aufrufen
Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

    •  /