Abo
  • Services:

3DMark 2001 - DirectX-8-Benchmark der Superlative

Auch Profi-Version mit erweiterter Automatisierung und spielbarer Demo

Bereits seit längerem hat MadOnion.com 3D-Spiele- und 3D-Grafikkarten-Fans mit beeindruckenden Screenshots und einem Trailer des 3DMark 2001 den Mund wässrig gemacht. Nun ist der DirectX-8-Benchmark fertig und das Team von MadOnion.com hat gehalten, was es versprochen hat: Endlich einmal sieht man, wozu teure Grafikkarten gut sind, aber auch wo ihre Grenzen liegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Der 3DMark 2001 besteht, wie auch der beliebte 3DMark 2000, aus einer Reihe unterschiedlicher Tests, mit der die durchschnittliche 3D-Leistung eines Systems ermittelt wird - allerdings werden nun hauptsächlich mit DirectX 8 mögliche Effekte getestet, die deutlich mehr Ansprüche an Grafikkarten stellen. Zudem wird die theoretische Geschwindigkeit durch Ermittlung und Darstellung aller Systemkomponenten und Treiberversionen errechnet.

Inhalt:
  1. 3DMark 2001 - DirectX-8-Benchmark der Superlative
  2. 3DMark 2001 - DirectX-8-Benchmark der Superlative

Screenshot #2
Screenshot #2
Der 3DMark2001 soll grundsätzlich auf allen Grafikkarten mit DirectX-7-Treibern laufen, ein installiertes DirectX 8 vorausgesetzt. Der letzte von vier Tests, "Nature" getauft, erfordert jedoch zwingend eine komplett DirectX-8-kompatible Grafikkarte. Im Moment ist das nur die GeForce3. In der dem Benchmark beigepackten Demo bekommt man jedoch auch mit anderen Grafikkarten einen Eindruck von dem, was einen darin erwartet: Bäume und Wiesen, die sich im Wind wiegen, jedes einzelne Blatt ist in Bewegung. Allerdings brachte diese Szene selbst einen Pentium III 866 MHz mit GeForce2 Ultra in Bedrängnis und sorgte für deutliche Ruckler.

Screenshot #3
Screenshot #3
Die anderen Benchmarkteile, die auf allen Karten laufen sollten, umfassen eine Art Autorennen in einem Endzeit-Szenario im Terminator-Stil, eine mittelalterliche Stadt, die von einer Drachenreiterin angegriffen wird, und ein Feuergefecht im Matrix-Stil. Dabei gibt es je zwei Detailstufen, niedrig und hoch. Während die niedrige Detailstufe der höchsten in 3DMark 2000 zu entsprechen scheint, also schon recht beachtlich ist, feuert der 3DMark 2001 bei hoher Detailstufe noch einmal ordentlich mehr Polygone ins Feld und sorgt auf der bereits erwähnten GeForce2 Ultra für gepflegte Ruckler. Ansonsten werden die Fähigkeiten der 3D-Hardware bei Texturing-, Bumpmapping-, Vertex Shadern, Pixel Shadern und Point Sprites noch einmal getrennt getestet.

3DMark 2001 - DirectX-8-Benchmark der Superlative 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote

ToXoR 30. Nov 2001

Bello hat´s euch allen gegeben ! ;)

mp-box 15. Mär 2001

Ja Tach zusamme ! Hauptsäch die Frames stimmen.

Herbert Mückenheim 15. Mär 2001

Hallo Konrad weil dein Name zufällig mit dem Herausgeber eines dicken Buches zur...

Sebastian Belovari 15. Mär 2001

Hat Dir jemand gepflegt in Dein Hirm geschissen oder wieso machst Du hier die Leute so...

OliL 15. Mär 2001

Wer redet denn von jetzt kaufen ? Februar 2002 vielleicht, solange muß meine Geforce2 Pro...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Go - Test

Das Surface Go mag zwar klein sein, darin steckt jedoch ein vollwertiger Windows-10-PC. Der kleinste Vertreter von Microsofts Produktreihe überzeigt als Tablet in Programmen und Spielen. Das Type Cover ist weniger gut.

Microsoft Surface Go - Test Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

    •  /