Abo
  • Services:

USB On-the-go - USB-Geräte werden PC und Mac untreu

Peer-to-Peer-USB für Drucker, Digicams, PDAs und andere Peripheriegeräte

Die meisten erhältlichen USB-Peripheriegeräte sind lediglich für die Nutzung mit PC und Mac ausgelegt. Dabei bietet sich auch eine direkte Anbindung der USB-Peripheriegeräte untereinander an - so dass beispielsweise ein PDA direkt mit einem Drucker kommunizieren kann. Damit dies reibungslos möglich ist, hat die Industrie den "USB On-the-go"-Standard ins Leben gerufen.

Artikel veröffentlicht am ,

Dieser regelt, wie miteinander verbundene USB-Peripheriegeräte jeweils automatisch untereinander abstimmen, wer das Sagen hat (Master) und wer zu hören hat (Slave) - ohne dass der Nutzer damit konfrontiert wird. Bisher gab es höchstens herstellereigene, aber keine standardisierten Lösungen, um dies zuverlässig zu bewerkstelligen. Deshalb haben sich eine Vielzahl von Herstellern zur Schaffung des USB-On-the-go-Standards entschlossen, darunter auch Ericsson, Hewlett-Packard, Imation, Intel, Kodak, Microsoft, NEC, Nokia, Palm Computing, Qualcomm und TransDimension.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Rosenheim

Zur Unterstützung von direkten Verbindungen müssen zukünftige USB-Peripheriegeräte ein neues, durch USB On-the-go definiertes Master-Slave-Protokoll unterstützen. Zudem wird ein neuer Mini-Stecker entwickelt, der die Nutzung sowohl als Master und Slave erlaubt. Damit können USB-Kabel dann auch beliebig eingesteckt werden - etwas was der herkömmlichen USB-Spezifikation fehlt.

Eine Vorab-Version der USB-On-the-go-Spezifikation soll bis zum Sommer 2001 veröffentlicht werden. Nähere Informationen für Entwickler finden sich unter www.usbonthego.com.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 2,99€
  3. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /