Abo
  • Services:

Proxim will Patente für drahtlose Netztechnik lizenzieren

Durch Patent-Lizenzierungsprogramm sollen Urheberrechte vergütet werden

Der Breitband-Netzwerklösungsanbieter Proxim will seine Urheberrechte im Zusammenhang mit der Direct-Sequence-WLAN-(Wireless-Local-Area-Network-)Technologie schützen. Im Markt der drahtlosen Netzwerktechnik werden IEEE 802.11b und IEEE 802.11DS als gebräuchliche Standards eingesetzt. Proxim besitzt Patente für Implementierungstechniken, die in zahlreichen drahtlos kommunizierenden Produkten auf der Grundlage dieser Standards verwendet werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Um seine Urheberrechte zu schützen und eine Vergütung für die Nutzung durch andere Anbieter zu erhalten, will Proxim ein Lizenzierungsprogramm anbieten und kündigte rechtliche Schritte gegen angebliche Patentverletzer an. Proxim bietet Unternehmen, die Direct-Sequence-WLAN-Produkte und -Dienste anbieten, eine gebührenpflichtige Lizenz auf der Grundlage seiner Direct-Sequence-WLAN-Patente an. Mit dieser Lizenz dürfen die Unternehmen weiterhin Direct-Sequence-WLAN-Produkte und -Dienste anbieten. Unternehmen, die Lizenzen innerhalb eines begrenzten Zeitraums nach Erhalt einer entsprechenden Aufforderung erwerben, wird ein Nachlass bei der Lizenzgebühr gewährt.

Stellenmarkt
  1. ERF Medien e.V., Wetzlar
  2. SSI Schäfer IT Solutions GmbH, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)

Proxim versendet solche Lizenz-Aufforderungen derzeit an Unternehmen, die nach Ansicht von Proxim die Direct-Sequence-WLAN-Patente verletzen oder dies in der Vergangenheit getan haben.

Proxim hat nach eigenen Angaben Klage gegen sechs Unternehmen eingereicht, die Direct-Sequence-WLAN-Produkte und -Dienste auf der Grundlage des IEEE 802.11b- Standards anbieten. Die Klagen wurden bei Bezirksgerichten in Boston und Delaware gegen 3Com, Cisco, Intersil, SMC, Symbol und Wayport eingereicht. Zudem hat Proxim die International Trade Commission (ITC) in Washington (D.C.) gebeten, den Import von Produkten zu stoppen, die Proxims Patente verletzen. Im Anschreiben an die ITC werden acht Unternehmen genannt: Acer, Addtron, Ambicon, Compex, D-Link, Enterasys, Linksys und Melco.

"Die Patente von Proxim bilden die Grundlage für die Erzielung einer optimalen Reichweite, Datenrate und Bandbreite unter Verwendung von Direct-Sequence-WLAN-Produkten und -Diensten. Da höhere Datenraten das wichtigste Differenzierungsmerkmal der IEEE-802.11b-Produkte sind, sind viele WLAN-Anbieter wirtschaftlich erfolgreich, größtenteils dank der Verwendung unseres geistigen Eigentums", sagte Kevin Negus, Vice President of Business Development bei Proxim.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-68%) 8,99€
  2. 1,25€
  3. (-76%) 11,99€
  4. 3,99€

notorischer... 23. Dez 2001

Das ist ja Cool, wenn man dann mal bei Proxim nachsieht, findet man lautes getöse, dann...


Folgen Sie uns
       


4K-Projektoren für unter 2000 Euro - Test

Lohnen sich 4K-Projektoren für unter 2.000 Euro?

4K-Projektoren für unter 2000 Euro - Test Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

    •  /