Abo
  • Services:

Lotus veröffentlicht Sametime 2.0

Software organisiert die Teamarbeit in Intranets und im Internet in Echtzeit

Lotus Sametime enthält in der Version 2.0 ein Java-Toolkit, mit dem Entwickler Sametime-Funktionen in eigene Anwendungen einbauen können. Sametime übernimmt dabei die Planung von Arbeitsgruppen und ermöglicht deren Zusammenarbeit.

Artikel veröffentlicht am ,

In Lotus Sametime 2.0 stehen etliche neue Multimedia-Funktionen zur Verfügung und ermöglichen interaktive Audio- und Videokonferenzen über IP sowie die Verteilung multimedialer Präsentationen via Internet oder an komplette Unternehmensnetze.

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Darmstadt
  2. IcamSystems GmbH, Leipzig

Mit dazu gehört ein direkter Nachrichtenaustausch (Instant Messaging), ein schwarzes Brett (White Boarding), eine verteilte, gemeinsame Dokumentenbearbeitung (Screen Sharing) und Funktionen für Audio- und Video-Konferenzen. Die Software lässt sich dabei als Einzel-Anwendung oder als Plattform-Lösung nutzen.

"Mit Lotus Sametime bieten wir die faszinierenden Möglichkeiten einer Kommunikation in Echtzeit. Dies ist nicht zuletzt eine Reaktion auf die immer schneller werdenden Geschäftsprozesse, die auf räumliche Distanzen keine Rücksicht mehr nehmen können", erklärt Jens Beutler, Market Solution Manager bei Lotus Development.

Lotus Sametime 2.0 soll ab sofort für die Windows-Plattform und AS/400 erhältlich sein; weitere Betriebssysteme sollen in Kürze folgen. Sametime 2.0 wird pro Anwender lizenziert und kostet pro Sametime-Nutzer etwa 85,- Mark.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate bestellen
  2. 899€
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Hands on

Huaweis neues Mate 20 Pro hat eine neue Dreifachkamera, die zusätzlich zum Weitwinkel- und Teleobjektiv jetzt noch ein Ultraweitwinkelobjektiv bietet. In einem ersten Kurztest macht das neue Smartphone einen guten Eindruck.

Huawei Mate 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

    •  /