Abo
  • Services:

Studie: Hohe Lizenzgebühren kein Problem für UMTS

GPRS als Schlüsseltechnologie für WAP-Applikationen

Die gesamten Lizenzkosten von etwa 235 Milliarden DM für die europäischen UMTS-Lizenzen werden die Entwicklung des mobilen Internet nicht gefährden, so das Ergebnis der aktuellen Studie "UMTS - An Investment Perspective" von Durlacher Research.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Betreiber in drei Ländern werden demnach für 85 Prozent der Lizenzkosten aufkommen. Da diese die größten in Europa seien, "glauben wir nicht, dass sie zusammenbrechen", so Falk Müller-Veerse, European Research Manager bei Durlacher. Zudem würden die Netzbetreiber ihre Kosten senken, indem sie die Infrastruktur mit anderen teilen und ihr Netz für virtuelle Betreiber öffnen. Die Studie geht zudem davon aus, dass mit UMTS bis zu 3.000 neue Applikationen angeboten werden.

Aktuell sieht die Studie GPRS als Schlüsselfaktor. WAP-Applikationen könnten nur Umsätze bringen, wenn GPRS bis Mitte 2002 eine hohe Verbreitung findet. Die Top-Umsatzbringer seien dann Dienste wie "Mobile Multimedia Messaging", mobile Spiele und mobile Wertpapiergeschäfte.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. 4,25€
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Frank Heitmeyer 15. Mär 2001

Wie würde es sich denn auswirken, wenn RoamMate in Verbindung mit wireless LAN bzw, dann...

JI (golem.de) 12. Mär 2001

Oh ja, hat er. Asche auf mein Haupt. :-( ...jens

xkris 09. Mär 2001

wahrscheinlich haben auch die lizenzkäufer diesen faktor 1000 übersehen und gedacht, sie...

Chnurri 09. Mär 2001

Da hat sich wohl ein Redaktor um den Faktor 1000 (in Worten tausend) vertan. Pfui, Pfui


Folgen Sie uns
       


Android 9 - Test

Wir haben das neue Android 9 getestet.

Android 9 - Test Video aufrufen
Foam: Geodaten auf der Blockchain
Foam
Geodaten auf der Blockchain

Sinnvolle Blockchain-Anwendungen sind noch immer rar. Das Unternehmen Foam aus Brooklyn will Location Services auf die Blockchain bringen und setzt dabei auf ein Lora-Netzwerk statt auf GPS.
Von Dirk Koller


    Computacenter: So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen
    Computacenter
    So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen

    Frauen hätten weniger Interesse an IT-Berufen als Männer und daran könne man nichts ändern, wird oft behauptet. Der IT-Dienstleister Computacenter hat andere Erfahrungen gemacht.
    Ein Interview von Juliane Gringer

    1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
    2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
    3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

    IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
    IMHO
    Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

    Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
    2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
    3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

      •  /