Abo
  • Services:

Studie: Hohe Lizenzgebühren kein Problem für UMTS

GPRS als Schlüsseltechnologie für WAP-Applikationen

Die gesamten Lizenzkosten von etwa 235 Milliarden DM für die europäischen UMTS-Lizenzen werden die Entwicklung des mobilen Internet nicht gefährden, so das Ergebnis der aktuellen Studie "UMTS - An Investment Perspective" von Durlacher Research.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Betreiber in drei Ländern werden demnach für 85 Prozent der Lizenzkosten aufkommen. Da diese die größten in Europa seien, "glauben wir nicht, dass sie zusammenbrechen", so Falk Müller-Veerse, European Research Manager bei Durlacher. Zudem würden die Netzbetreiber ihre Kosten senken, indem sie die Infrastruktur mit anderen teilen und ihr Netz für virtuelle Betreiber öffnen. Die Studie geht zudem davon aus, dass mit UMTS bis zu 3.000 neue Applikationen angeboten werden.

Aktuell sieht die Studie GPRS als Schlüsselfaktor. WAP-Applikationen könnten nur Umsätze bringen, wenn GPRS bis Mitte 2002 eine hohe Verbreitung findet. Die Top-Umsatzbringer seien dann Dienste wie "Mobile Multimedia Messaging", mobile Spiele und mobile Wertpapiergeschäfte.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,95€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-68%) 8,99€
  3. 69,99€
  4. 589,99€ (Bestpreis!)

Frank Heitmeyer 15. Mär 2001

Wie würde es sich denn auswirken, wenn RoamMate in Verbindung mit wireless LAN bzw, dann...

JI (golem.de) 12. Mär 2001

Oh ja, hat er. Asche auf mein Haupt. :-( ...jens

xkris 09. Mär 2001

wahrscheinlich haben auch die lizenzkäufer diesen faktor 1000 übersehen und gedacht, sie...

Chnurri 09. Mär 2001

Da hat sich wohl ein Redaktor um den Faktor 1000 (in Worten tausend) vertan. Pfui, Pfui


Folgen Sie uns
       


Oneplus 6 - Test

Das Oneplus 6 ist das jüngste Smartphone des chinesischen Herstellers Oneplus. Wie seine Vorgänger bietet auch das neue Gerät wieder hochwertige Hardware zu einem günstigeren Preis als bei der Konkurrenz. Auf echte Innovationen müssen Käufer allerdings verzichten - was angesichts des Preises aber zu ertragen ist.

Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

    •  /