Abo
  • Services:

Internet World Berlin entwächst den Kinderschuhen

Veranstalter erwartet 70.000 Fachbesucher

Die anfangs recht spärlich besuchte und mit wenig Innovationen aufwartende Internet-Fachmesse "Internet World Berlin" konnte 2000 zunehmend überzeugen. 2001 soll den Veranstaltern zufolge alles noch etwas besser werden - erstmals sollen auch Unternehmen wie IBM, Microsoft, Sun, Mobilcom und T-Online vom 15.-17. Mai in Berlin als Aussteller vertreten sein.

Artikel veröffentlicht am ,

In zehn Hallen werden auf 60.000 Quadratmeter etwa 1.000 Aussteller und 70.000 Fachbesucher zur mittlerweile fünften Internet World Berlin erwartet. Dank bereits vorregistrierter Besucher erhofft sich der Münchner Messeveranstalter ComMunic GmbH in qualitativer und quantitativer Hinsicht deutlich höhere Besucherzahlen im Vergleich zur Vorjahresmesse.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm
  2. über duerenhoff GmbH, Mainz

"Insgesamt wird sich auf der Internet World Berlin 2001 ein Internetmarkt präsentieren, der gesünder ist als noch vor einigen Monaten", erklärte Michaela Voltenauer, Geschäftsführerin des Messeveranstalters ComMunic. "Die Unternehmen, die die vergangenen Krisenmonate überlebt haben, präsentieren sich auf der Internet World Berlin als gestärkte, vertrauenswürdige Partner in allen Belangen rund um das Internet. Wir haben also allen Grund zum Optimismus."

Mehr Informationen über die Messe, die parallel zur Streaming Media Berlin auf dem Berliner Messegelände stattfindet, sind unter www.internetworld-messe.de zu finden. Hier können sich Fachbesucher außerdem kostenlos online registrieren und somit 140 DM sparen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 164,90€ + Versand

Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /