Abo
  • Services:

Borland Kylix in wenigen Tagen im Handel erhältlich

Native RAD- Umgebung für Linux soll zur CeBIT in Deutschland zu haben sein

Laut Borland ist Kylix ab sofort erhältlich, zumindest in den USA. In Deutschland soll Kylix bis zur CeBIT 2001 seinen Weg in die Regale finden. Kylix ist die erste native RAD-Umgebung (Rapid Application Development) für das Betriebssystem Linux. Kylix bietet visuelle Werkzeuge, einen optimierten Compiler, einen interaktiven, grafischen Debugger und eine umfassende Komponenten-Suite. Mit Kylix sollen sich zeit- und kostensparend grafische Benutzer-Schnittstellen sowie Internet-, Desktop- und Datenbank-Applikationen für die Linux-Plattform entwickeln lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Borland geht davon aus, dass Kylix die Akzeptanz von Linux als Betriebssystem für Unternehmen entscheidend steigern wird. Millionen von Entwicklern, die bereits mit Borland Delphi oder Microsoft Visual Basic arbeiten, können mit Kylix nach dem gleichen Paradigma Anwendungen für Linux entwickeln. Dies soll es erleichtern, Windows-Applikationen auf die Linux-Plattform zu übertragen. "Software-Experten in Unternehmen werden von der Geschwindigkeit der erzeugten Applikationen und der Flexibilität des plattformübergreifenden Programmierens profitieren", sagte Dale Fuller, President und CEO von Borland. "Unser Ziel ist es, Kylix zum Standard für die Entwicklung von Linux-Applikationen zu machen."

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Minden
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Bern (Schweiz)

Apache-Entwickler können mit NetCLX die Entwicklung für Web-Server-Applikationen beschleunigen. Eine Kombination von Technologien für Browser-, Server- und Datenbank-Anwendungen soll die zeitsparende Entwicklung von skalierbaren Web-Applikationen ermöglichen, die umfangreichen Datenmengen und einer großen Zahl von Usern gewachsen sind. Mit DataCLX und dbExpress lassen sich laut Borland Unternehmensdaten mittels Hochgeschwindigkeits-Datenbank-Treibern für IBM, DB2, Oracle 8i, InterBase und MySQL schnell in Applikationen integrieren. Kylix unterstützt die gängigen Linux-Distributionen von RedHat, SuSE und Mandrake.

Kylix enthält die Komponenten-Bibliotheken Borland CLX für plattformübergreifende Anwendungs-Entwicklung. CLX lehnt sich an die Komponenten-Bibliotheken von Borland Delphi sowie C++Builder an und soll es Entwicklern so einfacher machen, bestehende Windows-Applikationen nach Linux zu portieren. Kylix bietet mehr als 165 wiederverwendbare, anpassbare und erweiterbare CLX-Komponenten zum sofortigen Gebrauch.

Kylix ist zunächst in zwei Versionen verfügbar: Als "Kylix Server Developer" für professionelle Apache-Web-Entwickler und als "Kylix Desktop Developer" für professionelle Anwendungs-Entwickler. Kylix Server Developer und Kylix Desktop Developer sollen 2.221,- Euro beziehungsweise 1.106,- Euro kosten. Entwickler, die bereits mit Borland-Produkten der Professional- oder Enterprise-Klasse arbeiten, erhalten bis zum 30. April 2001 Kylix Server Developer und Kylix Desktop zu Vorzugspreisen von 1.777,- Euro beziehungsweise 888,- Euro.

Open-Source- und Free-Software-(GPL-)Entwicklern soll ab Mitte 2001 die "Kylix Open Edition" zum kostenloses Download zur Verfügung stehen. Wahlweise ist die Open Edition auch mit Handbuch und CD für 110,- Euro im Handel erhältlich.

Mehr Informationen zu Kylix gibt es unter www.borland.de/kylix.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. 39,99€
  3. (-76%) 11,99€

Folgen Sie uns
       


Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus

Huaweis neues P20 Pro hat gleich drei Kameras auf der Rückseite. Diese ermöglichen nicht nur eine Porträtfunktion, sondern auch einen dreistufigen Zoom. Mit ihren KI-Funktionen unterstützt die Kamera des P20 Pro den Nutzer bei der Aufnahme.

Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus Video aufrufen
Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


      •  /