Abo
  • Services:

Internet World: Marke "Explorer" muss gelöscht werden

Symicron hat den Namen "Explorer" laut Internet World vor 1995 nicht verwendet

Die Angaben, die die Firma Symicron zum Vertrieb ihrer Software "Explorer" gemacht hat, sind höchst zweifelhaft, so die Zeitschrift Internet World in einer Vorabinformation zu ihrer am 9. März erscheinenden Ausgabe 04/01. Bis 1995 sei die nun als "Explorer" bezeichnete Software offenbar unter dem Namen "Truvelo-OCR" vertrieben worden. Symicron-Kunden sei ein "Explorer" nicht bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Marke "Explorer", die im Internet für erheblichen Zündstoff sorgt, könnte schon bald gelöscht sein. Recherchen der Zeitschrift Internet World wecken Zweifel an den Angaben, die der Inhaber der Marke, die Ratinger Firma Symicron, vor Gericht macht. Seit November 2000 müsse die Firma Symicron eine Nutzung der Marke "Explorer" belegen können, um ihren im November 1995 erhobenen Markenanspruch aufrechtzuerhalten - die Basis für zahlreiche Abmahnverfahren des Münchner Rechtsanwalts Günther Gravenreuth.

Inhalt:
  1. Internet World: Marke "Explorer" muss gelöscht werden
  2. Internet World: Marke "Explorer" muss gelöscht werden

Symicron selbst gibt an, bei dem "Explorer" handele es sich um ein Programm, das in Fotos enthaltene Texte für den Computer lesbar macht (OCR, Optical Character Recognizing) und das als Modul zur Verkehrsüberwachungs-Software Gerograph gehöre. Gerograph dient der Verwaltung und Auswertung von Photos, die in der Verkehrsüberwachung von Rotlicht- und Geschwindigkeitssündern gemacht werden - Kunden seien ausschließlich Behörden, die solche Anlagen betreiben. Das OCR-Modul "Explorer" soll unter anderem die Kennzeichen der geblitzten Fahrzeuge automatisch erkennen. Symicron-Anwalt Gravenreuth behauptet laut Internet World in seinen gerichtlichen Schriftsätzen, ein Produkt namens "Explorer II" würde seit 1991 zum Preis von 12.500,- DM vertrieben. Das Programm würde "zumeist" als Modul, etwa in der Symicron-Software Gerograph, zum Einsatz kommen.

Nach Recherchen der Internet World seien aber diese Darstellungen nicht haltbar. So liegen Internet World Angebote der Firma Symicron aus den Jahren 1994 und 1995 vor, bei denen ein OCR-Modul zu exakt dem Preis angeboten wird, den Gravenreuth heute für den "Explorer" angibt. Der Name des Moduls: "Truvelo OCR" bzw. "Truvelo-OCR (Symicron Entwicklung)". Ein "Explorer" wird in den Angeboten dagegen nicht genannt. Auch schaltete Symicron im Fachblatt "Der Verkehrsdienst" ganzseitige Anzeigen für Gerograph. Das letzte Motiv erschien 1996. Auch hier wird ein Modul namens "Explorer" nicht genannt, so die Internet World.

Und auch in den Jahren nach 1996 hat nach den Recherchen der Zeitschrift ein Vertrieb des "Explorers" offenbar nicht stattgefunden. Die Internet World hat zehn der bisher sorgsam gehüteten Gerograph-Kunden ausfindig gemacht. Keiner der befragten Kunde konnte bestätigen, mit einem Produkt namens "Explorer" von Symicron beliefert worden zu sein. Neun der Kunden waren sogar bereit, detailliert Auskunft zu der eingesetzten Software zu geben.

Internet World: Marke "Explorer" muss gelöscht werden 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 8,99€
  2. 19,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)

Rwaldo 23. Mär 2001

Also geht mir das auf den Wecker in letzter Zeit immer mehr denken wohl das sie damit...

Juergen Klueh 09. Mär 2001

Wenn das stimmt .....

centerfooled 09. Mär 2001

Jo, haut uns "Guenni" mal kraeftig auf die dreckigen Finger und den zweifelhaften Firmen...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 590 - Test

Wir schauen uns AMDs Radeon RX 590 anhand der Nitro+ Special Edition von Sapphire genauer an: Die Grafikkarte nutzt den Polaris 30 genannten Chip, welcher im 12 nm statt im 14 nm Verfahren hergestellt wird.

Radeon RX 590 - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /