Abo
  • Services:

Qt 2.3 profitiert von X11-Anti-Aliased Font Support

<EM>"I can see clearly now two-three has come"</EM>

Trolltech hat jetzt mit Qt 2.3 eine neue Version ihres C++ Cross-Plattform GUI Application Frameworks veröffentlicht. Die neue Version soll vor allem die visuelle Darstellung auf dem Linux-Desktop verbessern. Dazu unterstützt Qt 2.3 Anti-Aliased Fonts sowie True-Type- und Type-1-Schriften für den Druck.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Anti-Aliasing Fonts erlauben es, Schriften auf dem Monitor und Drucker deutlich glatter auszugeben, die harten, zackigen Kanten der Schriften verschwinden, "was das Browsen im Web, das Lesen von Mails und auch den normalen Gebrauch des Desktops deutlich angenehmer macht", so Eirik Aavitsland, Qt Produkt Manager bei Trolltech.

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Frankfurt am Main, Wolfsburg
  2. ASK Chemicals GmbH, Hilden

Möglich wird dies durch einen Patch von Keith Packard für die aktuelle Version von Xfree, der eines der größten Probleme von Unix im Desktop-Bereich beseitigt: hässliche Schriften. Mit Qt 2.3 steht jetzt das erste Development Tool bereit, das diese Funktionen verwendet. So profitiert jede Anwendung von den neuen Features von Qt, sofern der User upgraded. Unter anderem trifft dies auf den Unix-Desktop KDE aber auch den Opera-Browser zu.

"KDE 2.1 kann automatisch von Qts Unterstützung von Anti-Aliased Fonts profitieren", freut sich Kurt Granroth, einer der Core-KDE-Entwickler.

Mit der Unterstützung von True Type und Type 1 für gedruckte Dokumente will man zudem sicherstellen, dass auch unter Unix Bildschirm und Drucker die gleichen Formatierungen verwenden. Zudem enthält Qt 2.3 eine Reihe von Bug Fixes.

Qt 2.3 wird unter Trolltechs gewöhnlicher Dual-Lizenz veröffentlicht. X11-User erhalten eine Open-Source-Version von Qt unter der QPL oder der GPL zur Erstellung freier Software. Windows-User, die auf Basis von Qt geschlossene Applikationen entwickeln wollen, müssen Qt von Trolltech kaufen.

Zudem hat Trolltech am Rande ein Remake des Songs "I Can See Clearly Now" von Jonny Nash veröffentlicht, in dem Trolltechs Webmaster Finn Aasheim stimmlich den Qt-Entwicklern huldigt. Der Song steht als MP3 zum Download bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 482,99€ inkl. Versand (aktuell günstigste GTX 1080)

Folgen Sie uns
       


Pubg Global Invitational 2018 - Report von Golem.de

20 Teams, jeweils vier Spieler, fünf Tage und zwei Millionen US-Dollar Preisgeld: Das Pubg Global Invitational 2018 in Berlin hat E-Sport auf höchstem Niveau geboten. Golem.de hat mit dem Veranstalter und mit Zuschauern gesprochen.

Pubg Global Invitational 2018 - Report von Golem.de Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

    •  /